+
Ein Raub der Flammen wurde am zweiten Weihnachtsfeiertag dieser Feldstadl bei Antdorf. 

Stadl abgebrannt - Brandstiftung?

Antdorf - Die Feuerwehr musste am zweiten Weihnachtsfeiertag zu einem Stadlbrand in Antdorf ausrücken. Der Polizei vermutet Brandstiftung.

Verletzt wurde bei dem Unglück niemand. Allerdings waren in dem Stadl rund 120 Heurundballen gelagert. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 10 000 Euro.

Am Samstag ging gegen 19.15 Uhr der Alarm los. Ein Feldstadl an der Straße zwischen Penzberg und Antdorf, neben der Autobahn A 95, stand in Flammen. Die Feuerwehren aus Antdorf und Habach-Dürnhausen rückten unverzüglich aus. Die Penzberger Wehr wurde zusätzlich nachalarmiert, um bei der Wasserversergung zu unterstützen. Insgesamt rund 60 Aktive mit acht Fahrzeugen gingen gegen den Brand vor. Auch das Rote Kreuz war vor Ort.

Als die Helfer eintrafen, stand das Gebäude „bereits in Vollbrand und war nicht mehr zu retten“, so Stefan Sonntag, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern-Süd in Rosenheim. Der Stadl brannte komplett nieder. Lediglich Eisengerippe blieben stehen. Wie zu erfahren war, gestaltete sich die Wasserversorgung wegen der abseitigen Lage des Stadls, westlich der Autobahn zwischen den Anschlussstellen Penzberg und Sindelsdorf, schwierig. In der Nacht wurde laut Antdorfs Kommandant und Einsatzleiter Franz Thanner der nahe Wald mit Löschwasser geschützt. Ein Waldbrand konnte so verhindert werden.

Am Sonntag begannen die Helfer gegen 10 Uhr mit dem Abtragen der Heuballen. Dazu fuhren ein Radlader und ein Teleskoplader auf. Problem: Der zuvor hartgefrorene Boden weichte bei den warmen Temperaturen wieder auf, was den Maschineneinsatz erschwerte.

Der Weilheimer Kriminaldauerdienst hatte noch am Abend die Ermittlungen aufgenommen. Die Brandursache war gestern noch unklar. Laut Polizeisprecher Sonntag „deutet nach jetzigem Stand vieles auf Brandstiftung hin“. Aus diesem Grund bittet die Kripo Zeugen sich unter Telefon 0881/6400 zu melden - möglicherweise haben Verkehrsteilnehmer auf der A 95 etwas beobachtet. (ab)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Radlerinnen (81/82) stoßen zusammen
Zum Teil schwer verletzt wurden zwei alte Damen, eine 81 Jahre alt, die andere 82 Jahre, die  mit ihren Rädern in Weilheim zusammenstieße
Radlerinnen (81/82) stoßen zusammen
Doch keine Gebührensenkung
Kein Hoffnung konnte Iffeldorfs Bürgermeister Hubert Kroiß bei der Bürgerversammlung zu den Wassergebühren machen. Der Preis wird heuer nicht gesenkt. Denn die Gemeinde …
Doch keine Gebührensenkung
Kampfabstimmung bei der CSU
Der Penzberger CSU-Ortsverband hat in einer turbulenten Hauptversammlung seine neue Führungsriege gewählt. Vorsitzender Nick Lisson setzte sich in einer Kampfabstimmung …
Kampfabstimmung bei der CSU
Nostalgische Träume auf der Berghalde
Die Penzberger Berghalde war Schauplatz des großen Oldtimer-Treffens: Die Oldtimerfreunde im AMC Penzberg luden zum zweitägigen Stelldichein von Autos, Motorrädern und …
Nostalgische Träume auf der Berghalde

Kommentare