Ärger in Peißenberg

"Partymeile" Tiefstollenhalle: Anwohner beklagen Lärm

Peißenberg - Techno-Parties, Oldtimertreffen: Rund um die Peißenberger Tiefstollenhalle ist es viel zu laut. Darüber beklagen sich zumindest die Anwohner. Sie werfen der Gemeinde Untätigkeit vor.

Thomas Ambos (SPD) sprach von einer „abartig lächerlichen Diskussion“ und Petra Maier (CSU/Parteilose) führte den Grundsatz „leben und leben lassen“ an: In seiner jüngsten Sitzung hat der Marktrat den Antrag auf Nutzungsbeschränkung bezüglich der Tiefstollenhalle vehement zurückgewiesen.

Auf Seiten der Anwohner, die sich zuvor in einem Beschwerdebrief an die Rathausverwaltung und das Landratsamt gewandt hatten, reagiert man umso enttäuschter. Die Anwohner beklagen eine massive Lärmbelästigung und sehen ihre Interessen in keinster Weise gewürdigt. Insgesamt sind es 13 Anlieger, die das vierseitige Protestschreiben unterzeichnet haben. Wortführer und nach eigenem Bekunden „einer der Hauptbetroffenen“ ist Dr. Josef Anzenberger, der im ehemaligen Steigerhaus am Tiefstollen wohnt. Die Toleranzgrenze des Mediziners ist längst überschritten: „Es geht in erster Linie um die Lärmbelastung in der Nacht. Die Veranstaltungen gehen oft bis vier Uhr in der Früh. Man findet keinen Schlaf, und das setzt einem psychisch und physisch enorm zu.“

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Auch interessant

Kommentare