+
Dem Schneeregen trotzten die Pferde und ihre Begleiter gestern beim Leonhardiritt in Bauerbach.

Leonhardiritt in Bauerbach

Mit 52 Pferden um die Kirche

Wielenbach - Auch wenn das Wetter alles andere als schön war - 52 Pferde waren am Sonntag bei Schneeregen beim Leonhardiritt in Bauerbach dabei.

Während früher fast nur Arbeitspferde den Segen erhielten, sind solche Tiere heute beim Leonhardiritt in Bauerbach eine Seltenheit. Eines dieser Pferde ist aber "Alina". Das Tier wird noch im Holz eingesetzt, vor allem bei der Jungwaldpflege, wie Nikolaus Friesenegger berichtete. 

Dass die Tradition des Leonhardiritts lebt, belegten auch Teilnehmer, die noch nicht lange dabei sind, wie Christina Probst, die erst seit zwei Jahren mitmacht. Ihre beiden Kinder ritten gemeinsam auf "Athena" mit. 

So war der Leonhardiritt in Bauerbach

Insgesamt waren bei dem Umritt in Bauerbach 52 Pferde dabei. Neben dem Leonhardiritt gab es in dem Dorf gestern auch die Patroziniumsfeier der Kirche, die dem heiligen Leonhard geweiht ist.  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Heimatshop Winter Aktion, jetzt Rabatte von bis zu 30% sichern!

<center>Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l</center>

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l
<center>Höfer2 - Silvaner Sekt brut 0,75</center>

Höfer2 - Silvaner Sekt brut 0,75

Höfer2 - Silvaner Sekt brut 0,75
<center>Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 1.0l</center>

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 1.0l

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 1.0l
<center>Trachtenkissen aus der Rosenheimer Dirndlwerkstatt</center>

Trachtenkissen aus der Rosenheimer Dirndlwerkstatt

Trachtenkissen aus der Rosenheimer Dirndlwerkstatt

Meistgelesene Artikel

Eine Bretterwand für die Bichler Straße
Penzberg - Eine Sichtblende an der Bichler Straße: Was in der Region bisher von Einmündungen auf Bundesstraßen bekannt ist, soll es nun auch in Penzberg geben.
Eine Bretterwand für die Bichler Straße
„Der Rummel um Schauspieler ist mir suspekt“
Weilheim – Mit einem exquisiten Sprecher-Trio kommt das Erfolgsprogramm „Opern auf Bayrisch“ am 18. Februar wieder in die Weilheimer Stadthalle: Erzähler der von Paul …
„Der Rummel um Schauspieler ist mir suspekt“
Stadt bleibt hart in Sachen „Bäume“
Weilheim – Neun Reihenhäuser will – und darf – ein Herrschinger Bauunternehmen anstelle der im August abgerissenen Villa an der Ecke Geistbühelstraße/Blütenstraße in …
Stadt bleibt hart in Sachen „Bäume“
Wenn der Kommandant Feuer spuckt
Penzberg - Die Freiwillige Feuerwehr in Penzberg wird heuer 140 Jahre alt. Mit einem Schnuppertag gehen die Feiern los: Jeder darf einmal Feuerwehrmann oder -frau …
Wenn der Kommandant Feuer spuckt

Kommentare