+
Ein Vater, der in Bernried lebte, terrorisierte seine Familie (Symbolbild). 

Offenbar psychische Probleme

„Werde dich im Starnberger See ertränken...“: Vater terrorisiert Freundin und schüchtert Kinder ein

  • schließen

Ein Mann machte seiner Familie das Leben zur Hölle – so jedenfalls sieht es eine Anklage der Staatsanwaltschaft München II, die vor Gericht geprüft wird.

  • Ein polnischer Familienvater terrorisierte offenbar seine Freundin und seine Kinder. 
  • Er schüchterte seine Familie ein und bedrohte der Kindsmutter. 
  • Nun muss sich der 49-Jährige vor Gericht verantworten.

Bernried – Angeklagt ist ein polnischer Familienvater (49), der mit Freundin und vier Kindern im Alter zwischen sechs und 17 Jahren in Bernried lebte.

Dort soll er Frau wie Kinder schikaniert haben, sie eingeschüchtert und sogar unerlaubterweise nach Polen mitgenommen haben. Zu Prozessauftakt legte der Schreiner ein Teilgeständnis ab. Probleme hatte es offenbar immer wieder gegeben. Deshalb erwirkte die Kindsmutter ein Kontaktverbot.

„Werde dich im Starnberger See ertränken...“: Vater terrorisiert Freundin und schüchtert Kinder ein

Doch der Vater umging immer wieder die Anordnungen. Er holte den Zehnjährigen vom Fußballtraining ab und brachte in verspätet heim. Er holte sich die Fahrräder der Töchter aus der Garage, er schüchterte die jüngeren Kinder in der Wohnung der Mutter ein, als diese alleine waren.

Doch diese Vorwürfe zählten noch zu den harmloseren. Auf dem Sportplatz bedrohte er die Kindsmutter mit den Worten: „Pass auf, Du bekommst nur einen Schlag und dann ist es vorbei, danach werde ich Dich im Starnberger See ertränken, wie König Ludwig.“ Vor Gericht ließ der 49-Jährige die Vorwürfe über seinen Verteidiger Michael Adams einräumen. Der Anwalt spielte aber den Vorwurf der Entziehung Minderjähriger herunter. In den Pfingstferien 2018 fuhr er mit den Kindern nach Polen. Eigentlich hätte er das schon nicht gedurft, weil er sich nicht genau an die Abmachungen der Kinder-Übergabe gehalten hatte. Dann blieb er auch noch länger als vereinbart in seiner Heimat, so dass seine Freundin die Mädchen und den Buben eigenhändig wieder aus Polen abholen durfte.

Lesen Sie auch: Wer verstümmelt Bäume in Peißenberg?

Vater terrorisiert Freundin und schüchtert Kinder ein - Vermutlich hat er psychische Erkrankung

Vermutlich steckt hinter allen Taten eine psychische Erkrankung. Der Bruder leidet an Schizophrenie, ein Onkel starb an den Folgen der Erkrankung, und auch beim Angeklagten wurde bereits Schizophrenie diagnostiziert. Er weigerte sich aber, seine Medikamente zu nehmen und sich behandeln zu lassen. „Ich spüre nichts“, sagte er vor Gericht. Seine Kinder werden nicht als Zeugen aussagen müssen. Alle Prozessbeteiligte einigten sich darauf, die Vernehmungen vom Ermittlungsverfahren vorzulesen. Der Prozess dauert an.

Lesen Sie auchPenzberger „Postamt“ macht dicht - Proteststurm fegt durch den Ort 

Junge Stewardess wird in Wohnung erstochen: Es ist das dramatische Ende eines langen Leidensweges

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Hohenpeißenberg: Zug rammt Auto an Bahnübergang
Ein Regionalzug der BRB hat am Montagabend in Hohenpeißenberg an einem unbeschrankten Bahnübergang ein Auto gerammt. Die Fahrerin wurde verletzt. Es kam zu Ausfällen.
Hohenpeißenberg: Zug rammt Auto an Bahnübergang
Peißenberg: Neue Angebote auf Alter Bergehalde
In Peißenberg ist das Freizeit- und Erholungsgelände auf der Alten Bergehalde offiziell auf den Weg gebracht. Der Marktrat beschloss die Aufstellung eines …
Peißenberg: Neue Angebote auf Alter Bergehalde
Roche und Klinik Penzberg: Gemeinsam im Kampf gegen den Krebs
Die Therapie von Krebspatienten entscheidend verbessern: Das ist das Ziel einer neuen Zusammenarbeit zwischen Roche und dem Klinikum Penzberg. Als eine der ersten …
Roche und Klinik Penzberg: Gemeinsam im Kampf gegen den Krebs
Für dieses Abo lohnt sich auch Schlangestehen
Das Theater-Abo des städtischen Kulturprogramms ist ein Hit: Binnen zwei Tagen wurden bereits 300 Abonnements für heuer verkauft; mit ihnen sind vier Inszenierungen im …
Für dieses Abo lohnt sich auch Schlangestehen

Kommentare