+
Georg Malterer tritt 2020 als Bürgermeisterkandidat an.

Bei Themenabend Kandidatur bekanntgegeben 

Bernrieder Bürgermeisterkandidat wurde vom amtierenden Bürgermeister empfohlen

  • schließen

Die Überparteiliche Freie Wählergruppe (ÜFW) hatte zu einer Infoveranstaltung zum Thema „Wohnen in Bernried“ eingeladen. Moderiert wurde der Themenabend von Georg Malterer – und das aus gutem Grund.

Bernried – Die Überparteiliche Freie Wählergruppe (ÜFW) hatte in den Gasthof „Drei Rosen“ zu einer Informationsveranstaltung zum Thema „Wohnen in Bernried – Wie soll unser Dorf in Zukunft aussehen?“ eingeladen. Rund 50 Besucher kamen und debattierten eifrig mit. 

Bernrieder wünschen sich Projekte im Einheimischenmodell 

Das Resümee der knapp zweistündigen Diskussionsrunde fasst die ÜFW in einer Presseerklärung wie folgt zusammen: Demnach würden sich viele Bernrieder weiterhin Projekte im Einheimischenmodell und die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum wünschen. 

Auch interessant: Bürgerliste Bernried setzt auf Persönlichkeit

Insbesondere der Bedarf an Zweizimmerwohnungen sei „riesig“. Die Notwendigkeit des Flächensparens sei zudem anhand von verschiedenen Wohnungsbauvarianten intensiv besprochen worden. Die Bewerber der ÜFW für ein Gemeinderatsmandat, so heißt es in der Mitteilung, wollen auch künftig den Bedarf für einheimische Bürger decken, wobei das Einwohnerwachstum nach wie vor moderat sein solle.

Beim Themenabend wurde der Bürgermeisterkandidat vorgestellt

Es gab aber noch eine zweite berichtenswerte Komponente: Die Diskussionsrunde wurde von Georg Malterer moderiert – und das nicht ohne Grund. Der 42-jährige gab bei dieser Gelegenheit nämlich öffentlich bekannt, dass er sich bei den Kommunalwahlen im März 2020 um das Amt des Bernrieder Bürgermeisters bewerben wird. „Er macht’s“, bestätigte Josef Steigenberger gegenüber der Heimatzeitung. 

Lesen Sie auch: Bernrieder Grüne küren Bürgermeister-Kandidaten

Weil Malterer sich am Tag nach der Veranstaltung beruflich auf Reisen begeben musste, war es dem amtierenden Rathauschef vorbehalten, die Botschaft der Presse zu verkünden. Steigenberger hört bekanntlich nach 18 Jahren als Bürgermeister auf. Schon vor ein paar Wochen hat er kundgetan, dass Malterer sein Wunschnachfolger ist (wir berichteten).

Bürgermeisterkandidat ist derzeit dritter Bürgermeister und in der Gemeinde engagiert 

Der verheiratete Familienvater (zwei Töchter) ist promovierter Diplom-Biologe und arbeitet derzeit beim TÜV-Südbayern. Seit 2008 sitzt Malterer für die ÜFW im Bernrieder Gemeinderat, seit 2014 fungiert er zudem als dritter Bürgermeister und Leiter des Bauausschusses. In den Gemeinderatssitzungen führt er durch die baurechtlichen Tagesordnungspunkte. 

Malterer, der als besonnen gilt und für seine kommunalpolitische Fachkompetenz geschätzt wird, engagiert sich des Weiteren als zweiter Vorsitzender der Freiwilligen Feuerwehr, als Jugendwart der Floriansjünger und im Arbeitskreis Energie. 

Alle Infos und News zur Kommunalwahl 2020 im Landkreis Weilheim-Schongau finden Sie immer aktuell auf unserer großen Themenseite.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Podiumsdiskussion in Wielenbach: Drei Kandidaten, 300 Besucher
„Es ist eine einmalige Veranstaltung“, so Andreas Rutzmoser zur Podiumsdiskussion mit den drei Bürgermeisterkandidaten in Wielenbach. Über 300 Besucher waren am Dienstag …
Podiumsdiskussion in Wielenbach: Drei Kandidaten, 300 Besucher
Abschluss an der Berufsschule Schongau: „Da draußen wartet man auf Sie“
123 gut ausgebildete Fachkräfte haben im Winter an der Staatlichen Berufsschule Schongau ihren Abschluss gemacht. Fünf von ihnen mit der Traumnote 1,0. 35 Schüler wurden …
Abschluss an der Berufsschule Schongau: „Da draußen wartet man auf Sie“
Ökologisch in den Traumurlaub - eine Idee aus Habach
Der Habacher Klaus Ehrl hat mit einem Geschäftspartner ein neues Urlaubsportal gegründet. Die Idee: Pauschalurlaubern ein klimafreundlicheres und individuelles Reisen …
Ökologisch in den Traumurlaub - eine Idee aus Habach
„Weilheimer Schule“ in Togo eingeweiht
Die „Weilheimer DERPART-Schule“ in Kagnigbara/Togo ist eröffnet – und das ganze Dorf voller Dank, wie Initiatorin Uta Orawetz von der Einweihung am 10. Februar …
„Weilheimer Schule“ in Togo eingeweiht

Kommentare