Bluttat in Unterföhring: Polizistin wird wohl nicht mehr aufwachen

Bluttat in Unterföhring: Polizistin wird wohl nicht mehr aufwachen
+
Der Bernrieder hinterließ in München  seine Spuren.

Bernrieder (22) schmiert in München

Mit 1,99 Promille beim Sprayen erwischt

Einer Streife war am vergangenen  Freitagmorgen ein Mann mit Spraydosen am Hauptbahnhof München aufgefallen. Ermittlungen ergaben, dass der stark alkoholisierte Bernrieder (22) für mehrere „Tags“ verantwortlich war.

Bernried/München - Gegen 4 Uhr fiel einer Streife der „Deutsche Bahn Sicherheit“ ein junger Mann auf, der eine Spraydose in Händen hielt und  frische Farbe an Händen und  Kleidung hatte. Es stellte sich heraus, dass im Hauptbahnhof München erst kurz zuvor an diversen Stellen mehrere Zeichen, sogenannte Tags, gesprüht worden waren. Durch einer Videoauswertung der Bundespolizei konnten dem 22-Jährigen aus Bernried die Taten am Hauptbahnhof schnell zugeordnet werden. Die Bilder zeigen den Bernrieder, wie er sich  am Mittelbahnsteig hinkniet und  Farbe sprüht.

Bei seiner Festnahme hatte der Mann mehrere Spraydosen mit unterschiedlichen Farben bei sich. Eine freiwillige Alkoholmessung erbrachte einen Wert von 1,99 Promille. Aufgrund körperlicher Ausfallerscheinungen wurde er in Gewahrsam genommen.

Weitere Ermittlungen ergaben, dass der 22-Jährige für weitere  Schmierereien in der Nacht und am Morgen am Karlsplatz, am Bahnhof Pasing und dem SBahn-Halte „Hirschgarten“ als tatverdächtig gilt. Zur Höhe des Schadens konnte die Bundespolizei noch keine Angaben machen. 

td

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Fünf Fachärzte machen gemeinsame Sache
Das Weilheimer Krankenhaus hat ein „Zentrum für Muskuloskeletale Chirurgie“ eröffnet. Es richtet  sich an Patienten, die Probleme mit dem Bewegungsapparat haben.
Fünf Fachärzte machen gemeinsame Sache
Auto im Graben: Wildbiesler wird aggressiv
Erst rollte sein Auto in den Graben, als ein Mann in Penzberg einem dringenden Bedürfnis nachging. Dann versuchte er, den Abschleppdienst übers Ohr zu hauen.
Auto im Graben: Wildbiesler wird aggressiv
Alt und Jung reichen sich die Hand
Seit 115 Jahren gibt es den Burschenverein Haunshofen.  Die Feierlichkeiten zum Jahrtag begannen  mit Ehrungen und einem Gottesdienst.
Alt und Jung reichen sich die Hand
Wenn der Angeklagte nicht zu verstehen ist
Wegen Sprachbarrieren fallen am Weilheimer Amtsgericht immer mehr Verhandlungen aus. Dolmetscher  werden dort immer wichtiger.
Wenn der Angeklagte nicht zu verstehen ist

Kommentare