Hingucker: Die bunten Strickhüllen an Bäumen und Laternen. Foto: gierig

Bestrumpfte Baumstämme: Überraschungsaktion war nicht genehmigt

Weilheim - Mit einer ungewöhnlichen Werbeaktion sorgte gestern das Modehaus „K&L Ruppert“ für Aufsehen. Das Problem: Sie war nicht genehmigt.

Über Nacht wurden Laternen und Bäume am und um den Marienplatz mit bunten Strick-Hussen überzogen. Doch „K&L“ hatte sich die Kampagne vorab nicht genehmigen lassen - was Konsequenzen hatte: Die Stadt ordnete an, dass die bunten Strickhüllen bis abends entfernt sein müssen. Da nützte auch eine offizielle Entschuldigung der Firma nichts mehr, und auch ihr Angebot zur Wiedergutmachung ein Spielgerät für die Innenstadt im Wert von 5000 Euro zu schenken, zog nicht.

Die Stadt musste laut Andreas Wunder vom Ordnungsamt die Aktion aus „Konsequenzgründen“ unterbinden. Sonst könne jeder machen was er will und sich nachträglich eine Genehmigung holen, begründete er die Entscheidung. Strafe zahlen muss „K & L“ seinen Worten nach aber nicht.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schropp tritt aus AfD-Kreistagsfraktion aus - Imgart mit harscher Kritik
Schropp tritt aus AfD-Kreistagsfraktion aus - Imgart mit harscher Kritik
Bald Gebetsruf in bayerischer Kleinstadt? Imam äußert großen Wunsch - das sagen seine christlichen Kollegen
Bald Gebetsruf in bayerischer Kleinstadt? Imam äußert großen Wunsch - das sagen seine christlichen Kollegen
Wilde Szenen auf der A95: Supersportwagen rast über Autobahn - Audi-Fahrer kann Unfall nur knapp verhindern
Wilde Szenen auf der A95: Supersportwagen rast über Autobahn - Audi-Fahrer kann Unfall nur knapp verhindern

Kommentare