+
Spendenübergabe vor der Apostelkirche: Kirchenpfleger Martin Herzog, Angelika Flock (3. Bürgermeisterin), Sabine Herrmann („Weilheimer Menschen in Not“), Pfarrerin Ulrike Fries-Wagner, Diakonin Ruth Grünwald („Startchancen“) und Dekan Axel Piper. 

Lichtinstallation und mehr 

Bleibende  Botschaften  des Luther-Jahres

  • schließen

Mit der großen Lichtinstallation des Künstlers Philipp Geist an der  Weilheimer Apostelkirche feierte die evangelische Gemeinde den Abschluss des Jubiläums zu 500 Jahren Reformation. Geblieben sind aber nicht nur schöne Erinnerungen an die Aktion „500 – Kirche im Licht“.

Weilheim – Es war am 30. und 31. Oktober 2017 ein sichtbares Zeichen protestantischen Stolzes – und ein leuchtendes Beispiel für die Landeskirche.  Kirchenpfleger Martin Herzog zählte rund 5000 Besucher an den beiden letzten Oktobertagen, weitere 2000 bei den Innenveranstaltungen sowie 350 Schüler. Ziel war es, die Kirche zu öffnen. „Das ist voll aufgegangen“, so Herzog. Dekan Axel Piper rühmte bei einem Pressegespräch vor wenigen Tagen die Lichtkunst als „moderne Ausdrucksform, um zu den Menschen zu kommen“.

Pfarrerin Ulrike Fries-Wagner lobte die „gelungene Zusammenarbeit“ mit den katholischen Pfarreien, der Stadt und dem Verein „Lichtkunst“. Die guten Kontakte sollen weiter ausgebaut werden, kündigte sie an. Für Weilheims dritte Bürgermeisterin Angelika Flock hatte die Aktion eine Strahlkraft über die Kirchengemeinde hinaus, sie nannte sie eine „Bereicherung für die Stadt“.

Die Protestanten wollten zu ihrem Reformations-Jubiläum bewusst mit den Menschen in Dialog treten. Dazu dienten auch 500 Schwäne, die unter dem Motto „Meine Botschaft“ im Kirchenraum aufgehängt worden waren – versehen mit den verschiedensten Botschaften der Gläubigen. „Gerechtigkeit kam oft vor“, so Pfarrerin Fries-Wagner, aber auch die Themen „Frieden“, „Familie“ und „Völkerverständigung“. Einige der Schwäne wurden behalten, die Mehrzahl aber in der Weihnachtszeit zu Gunsten der örtlichen Tafel und der eigenen Kirchenmusik verkauft.

Die Botschaften und andere Elemente der Lichtkunst werden übrigens nochmals sichtbar: Ulrike Dumler-Herzog gestaltete damit die jährliche Osterkerze für die Apostelkirche.

Ganz will die Kirchengemeinde von der Lichtkunst nicht lassen. Wenn Bedarf besteht, könnten Räume für das „2. Lichtkunstfestival“ im Oktober zur Verfügung gestellt werden, sagte Kirchenpfleger Martin Herzog.

Durch die Lichtkunstaktion wurde ein Überschuss von 1640 Euro erwirtschaftet, der laut Dekan Piper nicht in der Kirchenstruktur bleiben soll. Der Lionsclub Weilheim-Ammersee erhöhte diesen Betrag dann noch auf 2500 Euro, jeweils 1250 Euro wurden gespendet.

Einen Scheck gab es für die Aktion „Startchancen“ des Evangelischen Jugendwerks, das Kindern und Jugendlichen die Teilnahme unter anderem an Freizeiten und Jugendseminaren ermöglicht. Die andere Spende ging an den Sozialfonds „Weilheimer Menschen in Not“, der von den beiden großen Kirchen getragen wird.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erste Noten für vier „Hotel-Standorte“
Noch 16 Standorte für ein Hotel sind in Penzberg im Rennen. Jeder einzelne erhält nun Wertungspunkte – wie beim Eiskunstlauf. Am Montagabend befasste sich damit ein …
Erste Noten für vier „Hotel-Standorte“
Aufwendige Untersuchung: Wie viel Plastik schwimmt in der Ammer?
Die Ammer ist Teil einer bislang einzigartigen Untersuchung in Sachen „Mikroplastik in Flüssen“. An elf Stellen wurden dafür Wasserproben entnommen, unter anderem bei …
Aufwendige Untersuchung: Wie viel Plastik schwimmt in der Ammer?
Gemeinde Wessobrunn will Klostergut übernehmen
Es ist ein historischer Ort, das oberhalb des Dorfes gelegene Klostergut in Wessobrunn. Jetzt plant die Gemeinde, das Gut zu übernehmen, dessen Ursprünge im 19. …
Gemeinde Wessobrunn will Klostergut übernehmen
Schamlos: Diebin klaut Geldbeutel vom Beifahrersitz während Besitzerin die Rückbank saugt
Einmal kurz nicht aufgepasst, schon ist der Geldbeutel weg. So erging es einer Frau aus Penzberg, deren Geldbeutel an der Tankstelle geklaut wurde - auf schamlose Weise.
Schamlos: Diebin klaut Geldbeutel vom Beifahrersitz während Besitzerin die Rückbank saugt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.