Stark verrußt ist im Vorraum der Kapelle der Platz für die Opferkerzen. Foto: Gronau

Brand in der Hardtkapelle

Wielenbach - Vermutlich lösten Opferkerzen das Feuer in dem beliebten Wallfahrtskircherl aus.

von Brigitte Gretschmann

Wielenbach - Die Wallfahrtskapelle „Maria Hilf“, besser bekannt als Hardtkapelle, stand am Sonntagnachmittag selbst unter dem Schutz guter Kräfte: Im Vorraum des viel besuchten Kircherls war ein Feuer ausgebrochen. Der Brand konnte jedoch schnell gelöscht werden. Dennoch entstand Sachschaden in Höhe von rund 5000 Euro in dem beliebten Gotteshaus, das vor rund knapp 150 Jahre neu erbaut worden war.

Gegen 16 Uhr am Sonntag teilte ein Besucher der einsam im Wald liegenden Kapelle der Leitstelle mit, dass es in deren Vorraum brennen würde. Gleich preschten drei Feuerwehren los: die aus Weilheim, die aus Wielenbach und die aus Haunshofen. Die Flammen züngelten aus der kleinen Nische, dunkle Rauschwaden stiegen an der Wand empor.

Wie die Polizei Weilheim gestern mitteilte, geht die Feuerwehr davon aus, dass das Feuer in der Nische durch Opferkerzen ausgelöst wurde. Entweder standen sie zu dicht aneinander oder aber es waren Kerzen abgestellt worden, die für diese Nische überhaupt nicht geeignet sind.

Wie Polizesprecher Michael Bayerlein weiter mitteilte, befanden sich zu dem Zeitpunkt als der Brand festgestellt wurde, zwei ältere Frauen in dem Vorraum. Das habe der Anrufer gesagt, der den Alarm auslöste. Als die Polizei kam, waren sie aber nicht mehr da. Sie werden nun gebeten, sich bei der Polizei (Telefon 0881/6400) als Zeuginnen zu melden.

Auch interessant

Kommentare