1. Startseite
  2. Lokales
  3. Weilheim
  4. DasGelbeBlatt

A95 bei Sindelsdorf: 33-Jähriger schrottet seinen Ferrari im Regen

Erstellt:

Von: Andreas Baar

Kommentare

sindelsdorf-a95-unfall-ferrari
A95 bei Sindelsdorf: Der Ferrari blieb nach dem Unfall auf der linken Spur stehen. © Dominik Bartl

Sindelsdorf - Teurer Unfall auf der A95 bei Sindelsdorf: Ein 33-Jähriger schrottet bei Starkregen seinen Ferrari.

Der Unfall ereignete sich am Montag (6. Juni) gegen 21.30 Uhr auf der Autobahn A95 bei Sindelsdorf. Ein 33-jähriger Kaufmann aus Wolfratshausen war mit seinem Ferrari 488 Spider in Fahrtrichtung München unterwegs. Und zwar wohl zu schnell bei Starkregen , wie Hubert Schwaiger, Leiter der Verkehrspolizei Weilheim, gegenüber der Rundschau sagt. Der Ferrari-Lenker verlor die Kontrolle über seinen Sportwagen. Das Fahrzeug prallte zwei Mal gegen die Mittelschutzleitplanke und blieb auf der linken Fahrspur stehen. Verletzt wurde niemand. Allerdings wurde der Luxusschlitten an der vorderen linken Front stark beschädigt. Schadenshöhe laut Schwaiger: rund 80.000 Euro. Der Ferrari war nicht mehr fahrbereit. Ebenfalls beschädigt wurden fünf Leitplankenfelder, der Schaden beträgt rund 1000 Euro.

sindelsdorf-a95-unfall-ferrari
Bei dem Unfall wurde die linke Frontpartie des Ferrari stark beschädigt. Der Wagen war nicht mehr fahrbereit. © Dominik Bartl

Feuerwehren im Einsatz

Zur Absicherung der Unfallstelle waren die Feuerwehren Großweil und Murnau mit insgesamt fünf Fahrzeugen und 35 Aktiven im Einsatz. Die linke Fahrspur war etwa eine Stunde gesperrt. Der Verkehr wurde über die rechte Spur und den Standstreifen an der Unfallstelle vorbeigeleitet.

Auch interessant

Kommentare