penzberg fußball fc lajqi
+
Patriot Lajqi versenkte seinen Strafstoß vor der Pause sicher zum 2:0 gegen Neuperlach.

Sprung auf Platz zwei

Dritter Dreier in Folge: FC Penzberg schießt Neuperlach mit 5:1 ab

  • Roland Halmel
    VonRoland Halmel
    schließen

Penzberg - Die Erfolgsserie des FC Penzberg geht weiter. Gegen den SV Neuperlach München gelang beim 5:1-Heimerfolg der dritte Dreier in Folge.

Damit arbeitete sich der FCP auf Platz zwei nach vorn, da die Konkurrenz bis auf Spitzenreiter Denklingen schwächelte. „Die Mannschaft hat die Vorgaben sehr gut umgesetzt“, lobte Trainer Martin Wagner sein Team, dass die Schwäche der Gäste auf den Außenbahnen gnadenlos bestrafte. „Wir hätten sogar noch mehr Tore machen können“, ergänzte Wagner nach einer Vielzahl ausgelassener Großchancen. Seine Truppe startete allerdings recht verschlafen in die Partie. FC-Schlussmann Korbinian Neumaier (10.) verhinderte mit einer starken Parade den möglichen Rückstand. Die Aktion war gleichzeitig der „Hallo-Wach-Effekt“ für die Hausherren, die im Anschluss deutlich besser ins Spiel kamen.

Maier trifft wieder

Und dann schlug wieder der Torjäger zu. André Maier (15.) gelang mit einem platzierten Schuss ins Kreuzeck das 1:0. Kurz nach seinem siebten Saisontreffer musste der Goalgetter mit Verdacht auf Muskelfaserriss vom Platz. Für ihn kehrte Andreas Schneeweiß ins Team zurück, der bei seinem Comeback nach längerer Verletzung gleich eine starke Partie ablieferte. Nach seiner Vorarbeit verpasste Denny Krämer (21.) die Führung nur knapp. Wenig später entschied der Unparteiische auf Elfmeter für die Hausherren. Nach Rücksprache mit dem vermeintlich gefoulten Maxi Kalus nahm er die Entscheidung aber zurück. „Es war kein Foul und warum sollte ich da lügen“, erklärte der FC-Kapitän. Kurz vor dem Wechsel zeigte der Referee erneut auf dem Punkt. Diesmal gab es keine Diskussionen und Patriot Lajqi (43.) versenkte den Strafstoß sicher zum 2:0. Wenig später ließ Maxi Gerg noch das 3:0 für die Hausherren folgen, die damit beruhigt in die Kabine gehen konnten.

Drei Tore in Halbzeit zwei

Nach der Pause machte Neuperlach viel Druck. Adbelaziz Abdane (52.) brachte die Gäste auch um ein Tor heran. Danach eröffneten sich für die Hausherren immer wieder Konterchancen. Bei der Verwertung tat sich der FCP zunächst schwer. Deshalb blieb die Partie bis in die Schlussphase spannend. Erst Krämers (78.) Lupfer aus spitzem Winkel, der zum 4:1 einschlug, sorgte für Ruhe. Im Anschluss kassierte Karim Tokdemir von den Gästen die Rote Karte (80.). In Überzahl bekamen die Penzberger einen weiteren Elfmeter zugesprochen, den Sandu Poplacean (85.) zum 5:1-Endstand verwertete.

Quelle: DasGelbeBlatt

Auch interessant

Kommentare