penzberg corona johanniter brk rotes kreuz stadthalle schnelltest
+
Die Johanniter bieten ihre Corona-Tests in der Stadthalle Penzberg an - in den gleichen Räumen wie zuvor das BRK.

Ab 1. September mit Impfangebot

Neues Corona-Testzentrum in Penzberg: Johanniter fangen in Stadthalle an

  • Andreas Baar
    VonAndreas Baar
    schließen

Penzberg - In Penzberg gibt es es ab 1. September wieder ein Corona-Testzentrum: Betrieben wird es von Johannitern in der Stadthalle - dann inklusive Impfungen.

Der BRK-Kreisverband hatte zum August seine kostenlosen Schnelltest-Stationen im Landkreis Weilheim-Schongau geschlossen. Grund waren die sinkende Nachfrage und die eigene angespannte Personaldecke gewesen. Auch hätte das Roten Kreuz für teures Geld eine neue Software zur Abrechnung der kostenlosen Corona-Tests anschaffen müssen. Damit fiel auch die Teststation in der Penzberger Stadthalle weg. Erst seit einiger Zeit gibt es mit einer Zahnarztpraxis an der Philippstraße wieder ein Angebot in der Stadt. Was aber nicht ausreicht, wie sich mittlerweile herausgestellt hat. Erste Kritik war deshalb bereits in der Bevölkerung laut geworden. Aus diese Grund bemühte sich das Rathaus um weitere Angebote. Entsprechende Gespräche laufen, war zuletzt aus dem Rathaus zu hören. Jetzt wird Abhilfe geschaffen: Zum Mittwoch (1. September) starten die Johanniter mit Corona-Tests in der Stadthalle.

Tests bis auf Weiteres kostenlos

Das bestätigt Christian Achmüller, Verwaltungsleiter des Johanniter-Impfzentrums in Peißenberg, auf Rundschau-Nachfrage. „Wir wurden gefragt“, sagt er. Der Regionalverband der Hilfsorganisation wird im Auftrag des Landratsamts tätig, heißt es in der Kreisbehörde vom stellvertretenden Pressesprecher Klaus Mergel. „Bis auf Weiteres“ wird laut Mergel in der Stadthalle kostenlos getestet. Man sei generell in den Endverhandlungen, so der Behördenvertreter. Geregelt werden müssen „nur noch Kleinigkeiten“, erklärt Johanniter-Mann Achmüller. Die Genehmigung des Weilheimer Gesundheitsamts liegt ihm bereits vor. Noch aber fehlt von der Kassenärztlichen Vereinigung Bayern eine entsprechende KVB-Nummer, um die Tests auch abrechnen zu können.

Das Impfzentrum der Johanniter in Penzberg war bislang in der alten Turnhalle des Schulzentrums an der Südstraße.

Corona-Impfungen gleich nebenan

Die Teststation - Achmüller rechnet mit einer Personalstärke von vier bis fünf Mitarbeitern - soll von Montag bis Samstag jeweils von 14 bis 18 Uhr in Betrieb sein. Termine müssen nicht vereinbart werden. Die Johanniter ziehen in die gleichen Räume wie zuvor das BRK ein. Einen Unterschied gibt es jedoch: Die Johanniter bieten in der Stadthalle gleichzeitig Corona-Impfungen an. Bislang fanden diese seit April über das Peißenberger Impfzentrum in der alten Turnhalle des Schulzentrums an der Südstraße statt. Doch dieses Angebot haben die Johanniter in der letzten Zeit auf nur noch zwei Tage die Woche zurückgefahren. Verwaltungsleiter Achmüller begründet es mit gesunkenen Besucherzahlen. Eigentlich war geplant, die Penzberger Impfstation bereits an diesem Samstag (28. August) komplett stillzulegen. Doch jetzt geht es laut Achmüller als „schleichender Übergang“ ab 1. September in der Stadthalle regulär weiter - zu den selben Zeiten wie das Testzentrum in den Räumen nebenan. Die Johanniter hoffen so auch, durch die räumliche Nähe den ein oder anderen Impfwilligen mehr abholen zu können.

Quelle: DasGelbeBlatt

Auch interessant

Kommentare