Hallenbad weilheim schwimmhalle sprungturm wasser becken
+
In der Schwimmhalle musste der alte Sprungturm wegen diverser Mängel durch eine neue Anlage ersetzt werden.

Warten hat ein Ende

Sanierung und Lockdown: Landkreis öffnet Hallenbad in Weilheim wieder

  • Andreas Baar
    VonAndreas Baar
    schließen

Region – In Penzberg müssen die Freunde des Badevergnügens noch warten. In Weilheim öffnet am Mittwoch (1. September) das landkreiseigene Hallenbad wieder.

Das Weilheimer Hallenbad hat eine gründliche Revision mit zahlreichen Umbauten hinter sich. Die Arbeiten erfolgten zwar schon im letzten Winter, aber das Landratsamt hatte sich entschlossen, die Wiederöffnung nach der pandemiebedingten Schließung auf Herbst zu verschieben. „Nun steht den Badegästen ein frisch renoviertes Hallenbad rechtzeitig zur kühlen Jahreszeit zur Verfügung“, kündigt Klaus Mergel, stellvertretender Pressesprecher an der Kreisbehörde, erfreut an.

Den Löwenanteil bei den Kosten stellte die Sanierung von Betonschäden im Keller dar. Investiert wurden laut Mergel etwa 300.000 Euro. Unter anderem wurde der Kassen- und Umkleidebereich aufgewertet, auch der Eingang wurde verlegt und befindet sich jetzt direkt gegenüber dem Haupteingang. Der Umkleidebereich wurde für rund 80.000 Euro mit neuen Kabinen und Spinden ausgestattet.

Neuer Dreier statt alter Fünfer

Auch in der Schwimmhalle hat sich einiges getan: Hier wurde der alte Fünf-Meter-Turm rückgebaut und durch eine moderne Drei-Meter-Sprunganlage ersetzt – die Kosten gibt der Pressesprecher mit rund 90.000 Euro an. Etwa 35.000 Euro wurden in Reparaturen bei der Badewassertechnik, in Sicherheitsmaßnahmen sowie in einen neuen Anstrich der Badehalle investiert.

Die Wiederöffnung des Hallenbads hatte sich „aus verschiedenen Gründen verzögert“, ist von Mergel zu hören. Zum einen war sei im vergangenen Lockdown ein Betrieb nicht möglich gewesen. Zum anderen wäre eine Öffnung „finanziell unrentabel gewesen“, so der stellvertretende Kreissprecher – im Sommer ziehen die Freibäder stets mehr Gäste an als ein Hallenbad.

3G-Regel gilt im Hallenbad

Der Betrieb des Hallenbads erfolgt wegen der aktuell knappen Personalsituation zunächst mit leicht veränderten Öffnungszeiten. Ab Dienstag (14. September) kommt dann das übliche Schulschwimmen dazu.

Belegung, Termine und Öffnungszeiten:

Von 1. bis 13. September gelten folgende Zeiten:

Allgemeiner Schwimmbetrieb: Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 13 bis 20 Uhr; Samstag 13 bis 18 Uhr; Sonntag 8 bis 12 Uhr und 13 bis 18 Uhr.

Vereinsschwimmen: Mittwoch 13 bis 20 Uhr.

Ab 14. September gilt dann:

Schulschwimmen: Montag bis Freitag jeweils 8 bis 15 Uhr.

Allgemeiner Schwimmbetrieb: Montag, Dienstag und Freitag jeweils von 15 bis 20 Uhr, Donnerstag 16.30 bis 20 Uhr, Samstag 13 bis 18 Uhr, Sonntag 8 bis 12 Uhr und 13 bis 18 Uhr.

Damenschwimmen ist Donnerstag von 15 bis 16.30 Uhr.

Mehr Infos unter gibt es auf der Homepage des Landkreises.

Im Hallenbad gelten die bekannten Abstands- und Hygieneregeln. Die Kontaktnachverfolgung ist über die Luca-App oder schriftlich möglich. Aktuell (Stand 26. August) gilt für den Zugang die 3G-Regel. Die Zahl der Besucher ist beschränkt auf maximal 46, davon höchstens 30 im Sportbecken und 16 im Nichtschwimmerbecken. Die Badleitung empfiehlt, im Zweifelsfall – zum Beispiel am Wochenende – lieber m Bad anzurufen, ob überhaupt noch Kapazitäten frei sind (Telefon 08813678).

Quelle: DasGelbeBlatt

Auch interessant

Kommentare