1. Startseite
  2. Lokales
  3. Weilheim
  4. DasGelbeBlatt

Unfall auf der A95 bei Penzberg: Skoda-Fahrerin rammt beim Spurwechsel BMW

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Andreas Baar

Kommentare

Die Leuchtschrift „Unfall“ auf dem Dach eines Polizeiwagens
Die Verkehrspolizei war an der Unfallstelle vor Ort (Symbolbild) - ebenso zahlreiche Kräfte von drei Feuerwehren. © dpa

Penzberg - Eine Skoda-Fahrerin wechselt auf der A95 bei Penzberg die Spur. Dabei übersieht sei einen BMW. Die Frau wird bei dem Zusammenstoß leicht verletzt.

Der Unfall ereignete sich am Donnerstag (27. Januar) gegen 7.20 Uhr auf der Autobahn A95 auf Höhe der Anschlusstelle Penzberg/Iffeldorf. Laut Verkehrspolizei fuhr eine 21-jährige Frau aus dem Bereich Penzberg mit einem Skoda Fabia in Richtung München. Auf Höhe der Anschlussstelle wollte die junge Frau vom rechten auf den linken Fahrstreifen wechseln, um einem auf dem Beschleunigungsstreifen auffahrenden Lkw die Einfahrt zu gewähren. Hierbei übersah die 21-jährige jedoch einen bereits auf der linken Fahrspur von hinten herannahenden BMW X3, der von einem 60-jährigen Murnauer gelenkt wurde. Die beiden Fahrzeuge stießen zusammen.

Skoda kracht in Mittelleitplanke

Der BMW kam anschließend auf dem Beschleunigungstreifen zum Stehen. Der Skoda jedoch kollidierte zunächst mit der Mittelschutzplanke, dann mit der rechten Schutzplanke, ehe er schließlich nochmal in die Mittelschutzleitplanke krachte und dort zum Stillstand kam. Die Fahrerin des Skoda wurde leicht verletzt mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Der BMW-Fahrer blieb unverletzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Den Schaden am Skoda beziffert die Polizei auf rund 4000 Euro, den am BMW auf circa 10.000 Euro.

Drei Feuerwehren im Einsatz

Während der rund eineinhalb stündigen Unfallaufnahme und dem Abtransport der Fahrzeuge wurde der Verkehr langsam an der Unfallstelle vorbei geleitet. So kam es zu keinen größeren Verkehrsbehinderungen, heißt es von der Polizei. Neben einer streife der Verkehrspolizei waren noch zahlreiche Feuerwehrkräfte aus Penzberg, Iffeldorf und Beuerberg mit Absicherungs-, Reinigungs- und Verkehrsmaßnahmen beschäftigt.

Auch interessant

Kommentare