1. Startseite
  2. Lokales
  3. Weilheim
  4. DasGelbeBlatt

Wirt gefunden: Penzberger Volksfest findet doch statt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Andreas Baar

Kommentare

penzberg-volksfest-berghalde
Auf der Penzberger Berghalde kann wieder Volksfest-Stimmung herrschen. © Andreas Baar

Penzberg – Das Penzberger Volksfest findet vom 26. August bis 4. September statt. Die Stadt hat den Vertrag mit dem neuen Festwirt Holger Regler unterzeichnet.

Die angestammte Festwirt-Familie Fahrenschon hatte Anfang Juli überraschend das Volksfest abgesagt. Begründet wurde der Schritt mit Personalmangel. Bürgermeister Stefan Korpan (CSU) und die Verwaltung versuchten seitdem eine Alternative zu organisieren. Nach wochenlanger Hängepartie und letztendlich erfolglosen Verhandlungen mit einem Interessenten aus dem Landkreis Garmisch-Partenkirchen meldete das Rathaus am Dienstagmittag (9. August) dann doch Vollzug: Festwirt Holger Regler aus Eichstätt unterzeichnete am gleichen Tag mit zweitem Bürgermeister Markus Bocksberger (PM), Korpan weilt im Urlaub, den Durchführungsvertrag. Das Fest soll laut Rathaus „in fast unveränderter Form von Freitag (26. August) bis Sonntag (4. September) auf der Festwiese der Berghalde über die Bühne gehen. Das genaue Programm wurde noch nicht bekanntgegeben. Dafür aber die neue Brauerei: Statt Augustiner wird es nun den Gerstensaft von der regionalen Klosterbrauerei Reutberg geben.

Zeitfenster wurde immer enger

Das Zeitfenster war in den letzten Tagen immer schmäler geworden. Dem Bürgermeister gelang es aber, einen neuen Interessenten ausfindig zu machen. „Das Penzberger Volksfest kann stattfinden – was angesichts der kurzen Zeit, die uns nach der überraschenden Absage unseres ersten Festwirts blieb, fast unglaublich klingen mag. Aber wir haben jetzt einen Wirt, ein Zelt, eine Brauerei und wir haben Schausteller“, fasst Korpan erleichtert zusammen. Nachdem die Detailfragen geklärt sind, sei der Weg geebnet für ein Volksfest, „das sich nicht hinter den gewohnten Festen verstecken braucht“, wie es aus dem Rathaus heißt. Dazu zähle auch ein „gebührender Festauftakt“ auf dem Stadtplatz mitsamt Tanzeinlagen der Trachtenvereine und dem üblichen Freibier-Ausschank. „Danach wird es einen traditionellen Festzug zur Berghalde geben“, so Korpan – der dazu die örtlichen Traditionsvereine zur Teilnahme einlädt.

Personal sei kein Problem

„Ich freue mich auf Penzberg“, betont Festwirt Regler. Der 49-jährige Gastronom hat bereits Volksfeste in Schwaig bei Nürnberg, Tirschenreuth, Haimhausen organisiert. Aktuell ist er in Kelheim. Von dort aus wird er das Zelt nach Penzberg bringen lassen: Es bietet rund 2200 Personen Platz, dazu soll es einen Biergarten geben. Regler, der vor seiner gastronomischen Laufbahn eigenen Angaben zufolge lange Jahre in der Showtechnik-Branche gearbeitet hat, betont: „Ich habe immer schon gerne große Feste und Feierlichkeiten organisiert.“ Anders als laut Rathaus beim eigentlich angedachten Festwirt war die Personalsuche für Regler kein Problem: „Ich habe meine Mannschaft zusammen.“ Nur zwei Springer für die Küche würden fehlen. Auch für das Showprogramm hat der Wirt die Zusagen der Bands und Kapellen.

Schausteller bleiben treu

Zur Seite stehen dem neuen Festwirt auch einige Schausteller. Kurt Geier etwa, der in der dritten Generation den Familienbetrieb leitet, hat eine Auswahl an Fahrgeschäften und Unterhaltungsbetrieben zusammengestellt. Seit mehr als 70 Jahren ist seine Familie in Penzberg vertreten. „Mein Schausteller-Freundeskreis half mir dabei, das Penzberger Volksfest am Leben zu erhalten“, sagt Geier. So können sich Volksfestfreunde auf Autoscooter, ein Ketten- sowie ein Kinder-Karussell, auf einen traditionellen Schießstand und auf einen Schokoladen- und Süßwaren-Verkaufsstand freuen.

Auch interessant

Kommentare