Sein Job hat Spuren hinterlassen: Werbe-Trabi auf dem Grünstreifen neben der Hauptstraße in Hohenpeißenberg. Mittlerweile hat ihn sein Besitzer abgeholt. Foto: PP

Werbung für Taxi-Firma

Dieser Schmuddel-Trabi muss weg

Hohenpeißenberg - Ein Trabi, der in Hohenpeißenberg Werbung für ein Taxiunternehmen macht, ist nicht mehr gern gesehen: Er ist im Laufe der Zeit einfach zu schmutzig geworden.

Der quietschgelbe Trabi hat schon bessere Zeiten gehabt, das ist offensichtlich. Der Schmutz von den Bäumen hat Spuren hinterlassen, der Lack ist zerkratzt, die Werbeschrift blättert ab. Die Nummer von „Taxi Etzel“ ist auf der Hinterscheibe kaum mehr zu entziffern. Dabei steht der Trabi doch eigentlich aus diesem Zweck in Hohenpeißenberg auf einem Grünstreifen neben der Hauptstraße: Er soll Aufmerksamkeit erregen, die Menschen sollen die Nummer des Peißenberger Taxi-Unternehmens wählen.

Nun gut, Aufmerksamkeit bekommt das schmuddelige Gefährt zur Zeit - sogar im Hohenpeißenberger Rathaus beschäftigt man sich mit ihm. Dort haben sich nämlich „einige Bürger“ beschwert. Bürgermeister Thomas Dorsch beschreibt es so: „Die Leute finden, dass er nicht mehr so schön aussieht.“ Am Anfang, als der Trabi vor etwa einem Jahr auf die Grünfläche, die der Gemeinde gehört, zog, war es ein „netter Gag“, sagt Dorsch. Doch wenn der Anblick die Bürger stört, müsse etwas unternommen werden. Ordnungsamtsleiter Helmut Lutz hat den Taxi-Unternehmer Christian Etzel kontaktiert und ihn gebeten, das verwitterte Fahrzeug wieder herzurichten.

Auch interessant

Kommentare