Dabei fallen viele Daten an, auf deren Basis das Medikament schließlich zugelassen wird.
+
Patientendaten haben einen hohen Stellenwert für die Medizin.

Der Mensch im Mittelpunkt

Roche: Digitale Podiumsdiskussion zum Wert von Patientendaten für die Medizin

Bevor ein Medikament auf den Markt kommt, wird es in klinischen Studien intensiv erforscht. Dabei fallen viele Daten an, auf deren Basis das Medikament schließlich zugelassen wird.

Überraschenderweise machen die Daten aus klinischen Studien jedoch nur einen Bruchteil der nutzbaren Informationen aus. Ein Beispiel aus der Krebsmedizin: Hier kommen rund 95 Prozent der Daten aus dem realen Versorgungsgeschehen nach der Medikamentenzulassung, beispielsweise aus Patientenakten im Krankenhaus oder aus Untersuchungen beim Hausarzt. Nur 5 Prozent stammen aus den klinischen Studien im Vorfeld der Zulassung. Diese sogenannten „Real World Data” werden in Deutschland bisher kaum genutzt, um daraus weitere Erkenntnisse für die Gesundheitsversorgung zu gewinnen. Denn zum einen fehlt die digitale Vernetzung von Praxen, Kliniken und anderen Gesundheitseinrichtungen, die ein Zusammenführen der Daten erst möglich macht. Zum anderen sind die Datenschutzauflagen sehr strikt und die Nutzung von Patientendaten ist mit strengen Regeln verknüpft. Dazu kommt, dass viele Menschen Bedenken haben, ihre eigenen Daten zu teilen.

Impressionen: Digitale Podiumsdiskussion zum Wert von Patientendaten

Bevor ein Medikament auf den Markt kommt, wird es in klinischen Studien intensiv erforscht.
Ziel der Veranstaltung ist es, Aspekte wie Datenschutz und Datenhoheit, aber auch die künftige Zusammenarbeit zwischen Arzt und Patient zu thematisieren
Rund 95 Prozent kommen aus dem realen Versorgungsgeschehen nach der Medikamentenzulassung, beispielsweise aus Patientenakten im Krankenhaus oder aus Untersuchungen beim Hausarzt.
Überraschenderweise machen die Daten aus klinischen Studien jedoch nur 5 Prozent der nutzbaren Patienteninformationen aus.
Impressionen: Digitale Podiumsdiskussion zum Wert von Patientendaten

Virtuelle Podiumsdiskussion zum Stellenwert von Patientendaten

Sind diese Bedenken gerechtfertigt? Welchen Stellenwert hat Real World Data in der Forschung und Entwicklung – für Patienten, für Ärzte, für die gesamte Gesellschaft? Mit diesen und weiteren Fragen beschäftigt sich die virtuelle Podiumsdiskussion auf YouTube am 27. April 2021 ab 16:30 Uhr.

Ziel der Veranstaltung ist es, Aspekte wie Datenschutz und Datenhoheit, aber auch die künftige Zusammenarbeit zwischen Arzt und Patient zu thematisieren und ein interessantes, kontroverses Gespräch über die Digitalisierung in der Medizin anzustoßen. Auf dem Podium diskutieren Experten des NCT (Nationales Centrum für Tumorerkrankungen) Heidelberg und des Fraunhofer Institute for Digital Medicine (MEVIS), Bremen. Außerdem beteiligen sich die Leiterin der Abteilung Data Science der Roche Pharmaforschung in Penzberg sowie eine Krebspatientin an der Gesprächsrunde. Gäste können vor oder während des Events über die App Slido Fragen an die Diskussionsteilnehmer richten.

Weitere Infos zur virtuellen Podiumsdiskussion

Nehmen Sie teil, machen Sie sich ein Bild, diskutieren Sie mit! 

Die kostenlose Veranstaltung ist für alle gedacht, die sich für die Zukunft des Gesundheitswesens und der Medizin interessieren. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Virtuelle Podiumsdiskussion auf YouTube am 27. April 2021, 16:30 Uhr bis 18:00 Uhr

Das Event wird live auf dem Roche YouTube-Kanal übertragen. Mit diesem YouTube-Link (go.roche.com/DigitalisierungInDerMedizin) gelangen Sie zu der Veranstaltung. Fragen an die Teilnehmer der Diskussionsrunde können vor oder während der Veranstaltung über folgenden Link eingereicht werden: https://www.sli.do/ (Event Code: RT2021).

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier:

go.roche.com/Virtuelle-Podiumsdiskussion

Auch interessant

Kommentare