Antrag von CSU/Parteilose

Discgolf-Parcours auf der Neuen Bergehalde?

Peißenberg - Der Antrag von CSU/Parteilose für einen Discgolf-Parcours stößt im Peißenberger Hauptausschuss auf Kritik. Und das sogar in den eigenen Reihen.

Die Neue Bergehalde ist ein Naherholungsgebiet, gleichzeitig aber auch ein ökologisch sensibles Naturschutzareal. Manch Gemeinderat reagiert deshalb argwöhnisch, wenn Nutzungsvorschläge zur Freizeitgestaltung auf den Tisch kommen. Das musste Stefan Rießenberger (Bürgervereinigung) im vergangenen Wahlkampf mit seiner Idee für ein Terrassencafé erfahren, Ähnliches wird vermutlich auch Ernst Frohnheiser erleben. Der Gemeinderat von CSU/Parteilose hatte im Namen seiner Fraktion einen Antrag gestellt, wonach die Rathausverwaltung die Möglichkeit zur Errichtung eines Discgolf-Parcours auf der Neuen Bergehalde prüfen soll.

Die Spielanlage, bei der Frisbee-Scheiben – ähnlich wie beim Golf – in Zielkörbe geworfen werden müssen, würde das Freizeitangebot in der Gemeinde „für Kinder und Jugendliche, aber auch für junggebliebene Erwachsene kreativ ergänzen“, heißt es im von Frohnheiser formulierten Antrag. Der Sportreferent sprach im Hauptausschuss von einem „aufstrebenden Freizeitsport“, der mit „aktivem Spazierengehen“ verglichen werden könne, und der „Synergieeffekte“ bezüglich Tourismus und dem am Bahnhof geplanten Jugendhaus schaffen würde.

„Irgendwie passt es nicht ganz rein“, räumte Frohnheiser zwar angesichts der klammen Haushaltskassen ein, „aber es besteht die Möglichkeit zur Kostenneutralität.“ Ein 18-Bahnen-Parcours, beginnend von der Moosleiten über einen Rundkurs auf der Bergehalde, würde mit bis zu 15 000 Euro zu Buche schlagen. Durch Sponsoring könnten die Kosten bis auf 5000 Euro gesenkt werden. Ein auf neun Bahnen reduzierter Parcours würde zudem fast gar keine Kosten verursachen, rechnete Frohnheiser vor. Auch bezüglich des Naturschutzes gebe es keine Probleme: „Es wird nicht quer über die Wiesen gespielt, sondern nur an den Rändern.“

Entschieden wurde im Ausschuss nichts. Im Gemeinderat am morgigen Donnerstag (18.30 Uhr, Sitzungssaal des Rathauses) soll ein aktiver Discgolfer nähere Informationen liefern – und darüber Auskunft geben, wie die Spielanlage im Einklang mit dem Naturschutz realisiert werden könnte.

jep

Auch interessant

Kommentare