+
Die Bewerber der Wählergemeinschaft „CSU/Parteifreie“.

Kommunalwahl 2020 

CSU/Parteifreie: „Das Beste für Eberfing erreichen“

  • schließen

Es war nur noch eine Formsache: Die Wählergemeinschaft von „CSU/Parteifreie“ hat Amtsinhaber Georg Leis als Bürgermeisterkandidaten für die Kommunalwahl 2020 in Eberfing nominiert. Dass der 45-jährige Diplom-Verwaltungswirt sich für eine dritte Amtsperiode bewerben würde, stand schon seit längerem fest.

Eberfing– „Wir waren zufrieden mit ihm.“ Es klang nicht gerade nach überschwänglichem Lob, als Eberfings CSU-Urgestein, Eduard Ott, bei der Aufstellungsversammlung im Gasthof „Zur Post“ den 27 anwesenden Wahlberechtigten vorschlug, Georg Leis als Spitzenkandidat von „CSU/Parteifreie“ zu küren. Doch das Ganze war mit einem dicken Schmunzeln versehen. Leis genießt in seinem politischen Lager großes Vertrauen. Das dokumentierte sich auch in der Abstimmung, die 27:0 ausging.

Hier informieren wir laufend zur Kommunalwahl 2020 im Landkreis Weilheim-Schongau

Leis blickte in seiner „Bewerbungsrede“ auf „gute und erfolgreiche Jahre“ während seiner bisherigen Amtszeit zurück. Im Gemeinderat sei „offen und vertrauensvoll zusammengearbeitet“ worden: „Das ist das entscheidende Erfolgsrezept“, so Leis. Für die Zukunft gebe es „vielfältige Aufgaben“, die man „gemeinsam mit Kraft und Elan angehen“ wolle.

Leis nannte unter anderem die Weiterentwicklung des gemeindeeigenen Gasthofs „Zur Post“ als Veranstaltungs- und Gemeindezentrum, die Fortführung der „soliden Finanzpolitik“, die Erschließung von Bauland für Wohnen und Gewerbe, den Umbau der alten Gemeindekanzlei in ein Dorfgemeinschaftshaus, die Errichtung eines zweiten Fußballplatzes am Sportgelände und die Fortführung des Gemeindeentwicklungsverfahrens. Letzteres bietet laut Leis die Möglichkeit, in strukturell geordnetem Rahmen, Eberfings Zukunft nachhaltig und aktiv zu gestalten.

Leis´ Hauptbotschaft an die Versammlung: „Ich bin gerne Eberfings erster Bürgermeister – und ich möchte es auch bleiben.“ Die Verwaltungstätigkeit im öffentlichen Interesse sei das, was ihm besonders liege. Er wolle seine Fähigkeiten und Kontakte weiterhin für Eberfing einbringen. Leis ist hauptberuflich im Landratsamt als Leiter der Haupt- und Personalverwaltung tätig. Er sitzt im CSU-Kreisvorstand und ist regional gut vernetzt. In Eberfing ist er in allen Vereinen Mitglied – „bloß zum Frauenbund habe ich es noch nicht geschafft“, scherzte Leis.

Die 15-köpfige Bewerberliste für den Gemeinderat wurde von der Versammlung im Block gewählt und mit vier Gegenstimmen abgesegnet. Von den sieben amtierenden Mandatsträgern von „CSU/Parteifreie“ treten bis auf Monika Bichlmeier und Anton Heinzel alle wieder an. Die „Zielrichtung“ der Liste skizzierte Leis in seinem Schlusswort: „Das Wichtigste ist, das Beste für Eberfing zu erreichen. Ich hoffe auf einen unkomplizierten und ruhigen Wahlkampf.“

Bei der Wahl bewerben sich für „CSU/Parteifreie“: 

1. Georg Leis, amtierender Bürgermeister 2. Sandra Adelwart, Kinderpflegerin 3. Wilhelm Westenrieder, Abfallberater (EVA) 4. Markus Lindner, Bezirkskaminkehrermeister 5. Anton Hinterholzer jun., Landwirt 6. Josef Mayr, Zimmerermeister 7. Matthias Leis, Landwirt 8. Stephanie Hör, Sozialpädagogin 9. Andreas Orterer, Teamleiter bei „Hörbiger“ 10. Michael Albrecht, Landwirt 11. Christian Winderl, Diplom-Biologe 12. Reiner Bauer, Behindertenbeauftragter 13. Irmgard Sageder, Verwaltungsfachkraft 14. Patric Beyer, Pharmakant 15. Fritz Sturm, Rentner.

Mehr zur  Kommunalwahl in Bayern

Lesen Sie auch: RVO: Kostenlos für Schüler, billiger für Senioren

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Podiumsdiskussion in Wielenbach: Drei Kandidaten, 300 Besucher
„Es ist eine einmalige Veranstaltung“, so Andreas Rutzmoser zur Podiumsdiskussion mit den drei Bürgermeisterkandidaten in Wielenbach. Über 300 Besucher waren am Dienstag …
Podiumsdiskussion in Wielenbach: Drei Kandidaten, 300 Besucher
Abschluss an der Berufsschule Schongau: „Da draußen wartet man auf Sie“
123 gut ausgebildete Fachkräfte haben im Winter an der Staatlichen Berufsschule Schongau ihren Abschluss gemacht. Fünf von ihnen mit der Traumnote 1,0. 35 Schüler wurden …
Abschluss an der Berufsschule Schongau: „Da draußen wartet man auf Sie“
Ökologisch in den Traumurlaub - eine Idee aus Habach
Der Habacher Klaus Ehrl hat mit einem Geschäftspartner ein neues Urlaubsportal gegründet. Die Idee: Pauschalurlaubern ein klimafreundlicheres und individuelles Reisen …
Ökologisch in den Traumurlaub - eine Idee aus Habach
„Weilheimer Schule“ in Togo eingeweiht
Die „Weilheimer DERPART-Schule“ in Kagnigbara/Togo ist eröffnet – und das ganze Dorf voller Dank, wie Initiatorin Uta Orawetz von der Einweihung am 10. Februar …
„Weilheimer Schule“ in Togo eingeweiht

Kommentare