1. Startseite
  2. Lokales
  3. Weilheim
  4. Eberfing

Komplett-Ausbau der Sportplatzstraße in Eberfing

Erstellt:

Kommentare

Der Vollausbau der Sportplatzstraße könnte im Frühjahr starten, wenn er für die Gemeinde nicht zu teuer ist.  jepsen
Der Vollausbau der Sportplatzstraße könnte im Frühjahr starten, wenn er für die Gemeinde nicht zu teuer ist. © Bernhard Jepsen

Das Großprojekt „Ausbau der Sportplatzstraße“ biegt in Eberfing langsam auf die Zielgerade ein – zumindest was die Planung anbelangt. Der Gemeinderat hat nun den detaillierten Konzeptentwurf eines Windacher Ingenieurbüros einhellig abgesegnet. Jetzt muss das Amt für Ländliche Entwicklung Oberbayern im nächsten Schritt über die Zuschusshöhe befinden.

Eberfing - Es ist eines der größeren Projekte im Rahmen der Eberfinger Dorferneuerung respektive Gemeindeentwicklung: Der Ausbau der Sportplatzstraße. Eigentlich hatte der Gemeinderat erst nur einen Teilausbau beschlossen, der sich auf die Errichtung eines Gehwegs fokussiert hätte. Doch nachdem sich bei Untersuchungen herausgestellt hatte, dass der Kanal in der Sportplatzstraße erneuert werden muss, schwenkte das Gremium um. Ein Vollausbau mit geordneter Entwässerung erschien den Räten schließlich als die sinnvollere und unter dem Strich wirtschaftlichere Variante. In der jüngsten Gemeinderatssitzung stellte Christian Kraus vom Ingenieurbüro „Glatz & Kraus“ den Planungsentwurf vor: Demnach wird die Sportplatzstraße auf einer Länge von rund 500 Metern durchgängig mit 5,5 Metern Breite ausgebaut. „Der Begegnungsverkehr muss möglich sein“, verwies Kraus auf den regen Lkw-Verkehr. Unter anderem haben die Gerüstbaufirma Schleipfer und der gemeindliche Bauhof ihren Sitz in der Sportplatzstraße. Während an der Westseite der Fahrbahn schmale Bankettstreifen gelegt werden sollen, wird an der Ostseite vom Feuerwehrhaus bis zum Sportplatz ein Gehweg mit Hochbord gezogen. Auf Höhe des Kindergartens ist eine separate Zone für den Bring- und Hohlverkehr vorgesehen. Die Autos werden dabei zwar zur Hälfte auf der Straße stehen, aber die ausgewiesene Bucht soll zur Sicherheit des Kindergartenverkehrs beitragen. Am Sportplatz werden zudem geordnete Parkplätze errichtet. Inklusive Kanal, Gehweg und Stellplätze taxierte Kraus die Kosten für den Ausbau der Sportplatzstraße auf 1,03 Millionen Euro netto.

Ausbau der Zufahrtsstraße zum Bauhof im Kostenpaket noch nicht berücksichtigt

Noch nicht in dem Kostenpaket berücksichtigt ist der Ausbau der Zufahrtsstraße zum Bauhof. Der Gemeinderat beschloss aber, die Maßnahme ins Gesamtprojekt mitaufzunehmen, um so eventuell in den Genuss zusätzliche Fördergelder zu kommen. Die Entwurfsplanung wird nun dem Amt für Ländliche Entwicklung vorgelegt. Selbiges entscheidet über den „Fördersatz X“, wie es Bürgermeister Georg Leis im Gemeinderat formulierte – also darüber, welche Kosten im Rahmen des Gemeindeentwicklungsverfahrens förderfähig sind und in welchem Umfang die Finanzmittel fließen. Endgültig grünes Licht für den Sportplatzstraßenausbau wird der Gemeinderat erst bei verbindlicher Zusage bezüglich der Höhe der Fördergelder geben. „Wenn wir 600 000 Euro selbst finanzieren müssten“, so Leis, „dann wird es schwierig.“ Doch der Rathauschef ist optimistisch: Das Amt für Ländliche Entwicklung habe die Variante des Vollausbaus von Anfang an favorisiert. Läuft alles nach Plan, könnte die Maßnahme im Winter ausgeschrieben und im Frühjahr 2021 mit der Umsetzung begonnen werden – „solange wir es uns leisten können“, wie Leis relativierte.

Berndhard Jepsen

Auch interessant

Kommentare