Das Mordhaus in Eberfing: Hier wurde am Freitagabend eine Frau getötet.
+
Das Mordhaus in Eberfing: Hier wurde am Freitagabend eine Frau getötet. Mutmaßlich von ihrem Ehemann.

Polizei-Großeinsatz am Abend

Beamte werden zu Haus gerufen und finden Blutbad vor - Für Frau kommt jede Hilfe zu spät

  • Kathrin Hauser
    vonKathrin Hauser
    schließen
  • Klaus-Maria Mehr
    Klaus-Maria Mehr
    schließen

Eine schreckliche Szene erwartete die Polizei am Abend im Landkreis Weilheim-Schongau. Die Kripo ermittelt nach einem Tötungsdelikt. Der Verdächtige ist außer Lebensgefahr.

  • Am Freitagabend, 05.02.2021, wurde eine 69-jährige Frau tot in einer Wohnung aufgefunden.
  • Der 66-jährige Ehemann, der sich schwer verletzt ebenfalls in der Wohnung befand, ist dringend tatverdächtig, seine Frau getötet zu haben.
  • Die Kriminalpolizei Weilheim übernahm umgehend die Ermittlungen.

Update, 9. Februar, 16.26 Uhr: Die 69-jährige Frau, die am Freitagabend von Rettungskräften leblos in ihrer Wohnung in Eberfing gefunden wurde, ist getötet worden. Das ergab die Obduktion ihrer Leiche, die am Montagnachmittag durchgeführt wurde.

Nach Bluttat im Landkreis Weilheim-Schongau: Obduktion ergab - Frau wurde getötet

„Das Ergebnis der Obduktion hat die Annahme bestätigt, dass es sich um ein Tötungsdelikt handelt“, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd gestern gegenüber dieser Zeitung.

Nähere Details zum Obduktionsergebnis will die Polizei zum jetzigen Stand der Ermittlungen nicht mitteilen. Wie berichtet, steht der 66-jährige Ehemann unter dringendem Tatverdacht, seine Frau nach einem Ehestreit getötet zu haben. Er selber hatte sich anschließend schwer verletzt und dann die Polizei benachrichtigt. 

Bluttat im Landkreis Weilheim-Schongau: 66-Jähriger schwebt nicht mehr in Lebensgefahr

Update, 8. Februar, 17:45 Uhr: Der 66-Jährige, der seine Frau mutmaßlich getötet hat, ist außer Lebensgefahr. Das teilte die Polizei am Montag mit. Die Leiche seiner Frau wird obduziert. Derweil rätseln die Menschen im Ort, wie es zum Drama kommen konnte.

Erstmeldung vom 6. Februar

Eberfing - Am Freitagabend (5. Februar) gegen 18.45 Uhr rückte ein Großaufgebot der Polizei und des Rettungsdiensts in Untereberfing im Landkreis Weilheim-Schongau zu einem Wohnhaus an. In einer Wohnung fanden die Einsatzkräfte eine leblose Frau. Für die 69-Jährige kam jede Hilfe zu spät. Die Verletzungen, die ihr zugefügt wurden, waren so stark, dass sie noch in der Wohnung starb.

Am Tatort fanden die Beamten auch ihren Ehemann. Der 66-Jährige wies ebenfalls schwere Verletzungen auf. Nach einer medizinischen Erstversorgung wurde er mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. Wie genau sein Zustand ist, bleibt unklar. Allerdings war er am Samstag offenbar fit genug, damit ihm der Ermittlungsrichter auf Antrag der Staatsanwaltschaft den Haftbefehl vorlesen konnte.

Bluttat im Landkreis Weilheim-Schongau: Kripo ermittelt - Ehemann dringend tatverdächtig

Denn die Kriminalpolizei Weilheim übernahm umgehend unter der Sachleitung der Staatsanwaltschaft München II die Ermittlungen wegen des Verdachts eines Tötungsdeliktes.  

Und der Ehemann ist nach derzeitigem Ermittlungsstand der Kripo Weilheim dringend tatverdächtig, seine Frau getötet zu haben. Offenbar ging ein Streit der Tat voraus. Danach soll er sich seine schweren Verletzungen selbst zugefügt haben.

Weilheim-Penzberg-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Weilheim-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Weilheim und Penzberg – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare