1 von 2
Sie zieht ihre Blumen alle selbst: Angelika von Curthen (vorn) vom Bruggerhof in Böbing öffnete ihre Gartentür. 
2 von 2
Bei der Arbeit im Krautgarten Obereglfing: (vorn, von links) Rainer Strick, Ursula Bach-Strick und Ludwig Bertle mit Besuchern im Hintergrund. 

Aktionstag des „Netzwerks Gartenwinkel-Pfaffenwinkel“

Reger Besuch im „grünen Schatzkästchen“

Auf großes Interesse stieß der Aktionstag des „Netzwerks Gartenwinkel-Pfaffenwinkel“ im Landkreis. Gartenbegeisterte beispielsweise in Böbing, Steingaden und Eglfing öffneten ihre Gartentüren.

Landkreis – Das „grüne Schatzkästchen Pfaffenwinkel“ einer interessierten Öffentlichkeit nahebringen wollen die Mitglieder des Netzwerks „Gartenwinkel Pfaffenwinkel“. „Jeder Garten ist ein Spiegelbild dessen, der ihn angelegt hat“, so Roberta Leimbach, Vorsitzende des Obst- und Gartenbauvereins Steingaden. Sie selbst hat sich bereits Gärten vom Münsterland bis Italien angeschaut und den Austausch mit anderen Gartenbesitzern immer sehr interessant gefunden. Deshalb öffnete sie auch gerne ihre Gartentüre für die über 150 Besucher, die in der Region unterwegs waren, um Anregungen zu sammeln.

Rege besucht war auch der Krautgarten des Obst- und Gartenbauvereins in Obereglfing. Die Besucher konnten den Mitgliedern bei der Arbeit zusehen und sich neben dem Krautacker den Lehrgarten mit Bienenweide und Obstanger besichtigen.

Dass man für einen attraktiven, blühenden Garten keine Pflanzen aus dem Gartencenter braucht, führte Angelika von Curthen in ihrem Garten am Böbinger Bruggerhof vor. Alle Pflanzen hat sie eigenhändig aus Samen gezogen. Sogar die unzähligen Dahlien, die im Sommer den Garten in ein Blütenmeer verwandeln werden. „Es ist eine große Erfüllung, Blumen selbst zu ziehen“, so die Hobby-Gärtnerin, die ihr Wissen gerne weitergibt. Selbst gezogene Pflanzen stünden zwar langsamer in voller Blüte, seien ihrer Erfahrung nach aber wesentlich robuster und stabiler und weniger anfällig für Schädlingsbefall. Wichtig ist es ihr auch, altes Bauernwissen aus der Region zu pflegen. Deshalb waren in ihrem Garten auch benachbarte Gartenbäuerinnen, ein Imker und der Verein „Slowfood Pfaffenwinkel“ mit Probierständen vertreten. Die Gartenparadiese des Netzwerks können das ganze Jahr über besucht, und Führungen können gebucht werden.

Infos

Informationen des Netzwerks Gartenwinkel gibt es unter www.gartenwinkel-pfaffenwinkel.de

Ursula Fröhlich

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Wessobrunn
Die schönsten Bilder vom Leonhardiritt 
Die schönsten Bilder vom Leonhardiritt in Forst. 
Die schönsten Bilder vom Leonhardiritt 
Pähl
Über 1000 Besucher bei Leonhardi-Fahrt in Pähl
Über 1000 Besucher bestaunten bei der Pähler Leonhardi-Fahrt am Sonntag 28 Gespanne und 48 Reiter.
Über 1000 Besucher bei Leonhardi-Fahrt in Pähl
Kosmetik statt Bordell: Immer mehr bayerische Klöster werden verkauft - in Wessobrunn ging das gut
Was soll aus dem Kloster werden, wenn die Nonnen weg sind? Und wie kann „unchristliche“ Nutzung wie ein Bordell verhindert werden? Diese Frage stellt sich in Bayern …
Kosmetik statt Bordell: Immer mehr bayerische Klöster werden verkauft - in Wessobrunn ging das gut
Penzberg
1600 Besucher bei „Kultuhrnacht“
Senioren, Erwachsene, Eltern mit Kindern und ganze Jugendgruppen: Die mittlerweile 5. „Kultuhrnacht“ lockte ein bunt gemischtes Publikum an. Hunderte zogen am Samstag …
1600 Besucher bei „Kultuhrnacht“