Eglfng 

Auffahrunfall auf B 2mit zwei Verletzten

Drei beteiligte Fahrzeuge, zwei Verletzte und 18 000 Euro Sachschaden meldet die Polizei nach einem Unfall, der sich am Donnerstag auf der B 2 bei Eglfing ereignet hat. Ursache war vermutlich, das eine Frau am Steuer  mit ihrem Handy telefoniert  hatte.

Gegen 14.15 Uhr fuhren mehrere Autos auf der B 2 in Richtung Süden. Der vorderste Autofahrer wollte auf die Ortsverbindungsstraße nach Obereglfing abbiegen und musste den Gegenverkehr passieren lassen. Ein Eschenloher (74) und ein Murnauer (66), die dahinter fuhren, hielten ihre Fahrzeuge deswegen an. Eine Frau (46) aus Garmisch-Partenkirchen bemerkte dies jedoch sehr spät und fuhr laut Polizei nahezu ungebremst auf den Wagen des Murnauers auf, dessen Wagen wiederum prallte gegen den des Eschenlohers. Die Frau kam ins UKM, die Beifahrerin im Wagen des Murnauer, eine 61-jährige Murnauerin, wurde leicht verletzt. Zeugen gaben an, dass die Frau mit ihrem Handy telefoniert hatte und deswegen womöglich abgelenkt war. jt

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Unfall auf A95: Gaffer folgten Abschleppwagen für Fotos
Auf der A95 bei Penzberg hat sich am Sonntagabend ein schwerer Unfall ereignet. Vier Menschen wurden verletzt. Die Autobahn war längere Zeit gesperrt. Und auch diesmal …
Unfall auf A95: Gaffer folgten Abschleppwagen für Fotos
Schläger muss vier Monate hinter Gitter
Ein Penzberger schlägerte just an seinem 21. Geburtstag - und kam so unters Erwachsenenstrafrecht. das Urteil: Vier Monate Gefängnis.
Schläger muss vier Monate hinter Gitter
Warum es ausgerechnet in Weilheim ein WWF-Büro gibt
In Bayern gibt es nur eine Außenstelle des WWF, eine der größten Natur- und Umweltschutzorganisationen weltweit. Warum dieses Büro seinen Sitz ausgerechnet in Weilheim …
Warum es ausgerechnet in Weilheim ein WWF-Büro gibt
Unwetter-Alarm für die Feuerwehren
Das Unwetter hat die Penzberger Feuerwehr in Atem gehalten. Im ganzen Stadtgebiet rückten die Helfer aus. 33 Aktive mit sieben Fahrzeugen waren fast drei Stunden im …
Unwetter-Alarm für die Feuerwehren

Kommentare