Bande aufgeflogen

Einbrecher laufen Polizei direkt in die Arme

Peißenberg - Die Polizei war den Serieneinbrechern auf der Spur. Bei ihrem Streifzug in Peißenberg lief das Trio aus Polen der Polizei direkt in die Arme.

„Kommissar Zufall“ würde es Manfred Leier von der Kriminalpolizei Kempten nicht nennen, was heute in Peißenberg passiert ist. „,Das Glück des Tüchtigen’ trifft es eher.“ Seine Kollegen haben drei Einbrecher verhaftet, gerade als sie das Haus verließen. „Sie sind uns direkt in die Arme gelaufen“, so Leier.

In der Region um Kempten gab es in den vergangenen Wochen immer wieder Einbrüche in freistehende Einfamilienhäuser. Und sogar bis nach Baden-Württemberg reichten die Raubzüge der Täter. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei Kempten führten zu einer osteuropäischen Tätergruppe. Und nach einem Einbruch in Bad Bayersoien am Mittwoch führte die Spur der Einbrecher gestern Vormittag nach Peißenberg. „Wir waren ihnen immer sehr nah“, will der Kriminalpolizist nicht zu viel über die Ermittlungen preisgeben. Man habe Mosaiksteinchen für Mosaiksteinchen zusammengefügt, um ihnen auf die Spur zu kommen. „Dann haben wir uns auf den Raum Peißenberg konzentriert“, erzählt Leier weiter. Wo die Bande zuschlagen wollte, war jedoch nicht eindeutig. Und auch nicht, ob sie bewaffnet ist oder nicht. Darum wurde ein Spezialeinsatzkommando eingesetzt. Die Einbrecher liefen ihm - wie es das Schicksal so will - vor 12 Uhr in die Arme, als sie Einfamilienhaus samt Beute verließen.

Bei den Tatverdächtigen handelt es sich um drei Polen im Alter von 27, 28 und 29 Jahren. Leier ist sich sicher, dass ihnen neun Einbrüche zugeordnet werden können. Die Ermittlungen müssen zeigen, ob es noch weitere gibt. In Peißenberg haben die Täter Schmuck und Geld „schätzungsweise im fünfstelligen Bereich“ erbeutet.

Die Männer werden am Freitag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kempten dem dortigen Amtsrichter vorgeführt.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Kommentare