Durch aufgehebelte Fenster gelang der Einbrecher in einigen Fällen in die Gebäude. Symbolfoto: dpa

Einbruchsserie in Weilheim

Weilheim - Binnen weniger Stunden wurde in drei Kindergärten , ein Vereinsheim und ein Geschäft eingebrochen. Auch in Polling war ein Kindergarten betroffen.

Ob Kindergarten. Vereinsheim oder Geschäft: Nichts mehr ist in Weilheim zurzeit vor Einbrechern sicher. Zwischen Donnerstagabend und Samstagfrüh ereigneten sich laut Polizei insgesamt sechs Einbrüche. Vier davon allein in der Nacht von Donnerstag auf Freitag, wobei vor allem Kindergärten zum Tatort wurden.

Der Unbekannte brach in Weilheim in den Kinderhort an der Waisenhausstraße und den Kindergarten am Prälatenweg ein sowie in Polling in den Kindergarten am Kirchplatz. Er stieg durch ein ebenerdiges Fenster ein und durchsuchte die Räume. Beute machte er laut Auskunft der Weilheimer Polizei allem Anschein nach keine, er richtete jedoch einen Schaden von insgesamt rund 1500 Euro an.

Nur eine geringe Menge Bargeld erbeutete dieser oder ein anderer Einbrecher in der gleichen Nacht bei einem Einbruch in das Vereinsgebäude des Obst- und Gartenbauvereins am Schießstattweg in Weilheim, in dem schon alles für den Adventsmarkt für das Wochenende hergerichtet war. Um in das Gebäude zu gelangen hatte der Täter mit einem Blumentopf eine Fensterscheibe eingeworfen, innen bohrte er dann eine Tür zum Büro auf. Dort fand er etwas Bargeld sowie einen an der Wand angeschraubten Tresor. Diesen nahm er an sich, konnte ihn jedoch nicht öffnen, so dass er ihn im Garten des Vereins liegen ließ. Der von dem Einbrecher angerichtete Sachschaden wird auf rund 450 Euro geschätzt.

Doch damit nicht genug: Am Freitagabend zwischen 18 Uhr und 19.40 Uhr versuchte ein Unbekannter im Kindergarten „Mariae Himmelfahrt“ an der Schwaigerstraße in Weilheim Beute zu machen, doch dabei wurde er wohl von einer Frau gestört, die gekommen war, um mit einer anderen für Weihnachten zu basteln. Der Unbekannte dürfte, so die Polizei, deswegen den Kindergarten auf kürzestem Weg über einen Gruppenraum in Richtung Süden verlassen haben.

Der Einbrecher, der eine Terrassentüre an der Südseite des Kindergartens gewaltsam geöffnet hatte, hatte bis dahin bereits einen unversperrten Wandschrank und das Büro der Leiterin durchsucht. Erbeutet hat er dabei nichts. Als die Frau kam, stand die Tür zum Büro offen und ein Stopper war vorlegt. Wie sie zur Polizei sagte, hat sie ein Geräusch, wie das Zufallen einer Türe, wahrgenommen.

In der Nacht von Freitag auf Samstag geschah dann ein weiterer Einbruch, wobei es ebenfalls beim Versuch blieb. Ein unbekannter Täter versuchte demnach zwischen 18 Uhr und 8.30 Uhr die Eingangstüre zum Schmuckladen „GNG Schmuck“ an der Schmiedstraße in Weilheim gewaltsam aufzuhebeln, was ihm misslang. Dabei entstand kein nennenswerter Sachschaden.

Hinweise: Wer hat verdächtige Wahrnehmungen zur Tatzeit an den jeweiligen Tatorten gemacht? In allen Fällen erbittet die Polizeiinspektion Weilheim, Telefon 0881/640-0.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Live-Ticker: Alle Ereignisse der Region Weilheim-Schongau
Wann gibt‘s die ersten Ergebnisse im Landkreis Weilheim-Schongau und seinen Gemeinden? Wie haben unsere Wähler abgestimmt? Was sagen die Kandidaten und Parteien? Alle …
Live-Ticker: Alle Ereignisse der Region Weilheim-Schongau
Hier finden Sie heute alle Ergebnisse des Wahlkreises Weilheim
Welche Kandidaten ziehen für den Wahlkreis Weilheim in den Bundestag ein? Hier finden Sie heute die Hochrechnungen der einzelnen Gemeinden.
Hier finden Sie heute alle Ergebnisse des Wahlkreises Weilheim
Hilfe für beeinträchtigte Schüler
Jungen Menschen mit Beeinträchtigung beim Abschluss helfen:  Dieses Ziel verfolgt die Berufsschule in Weilheim mit ihrem Inklusions-Profil. Das Projekt gibt es auch in …
Hilfe für beeinträchtigte Schüler
Münchener (87) prallt in Anhänger: Zwei Schwerverletzte
Zwei Schwerverletzte forderte ein Unfall bei Wielenbach. Auf der Pähler Umfahrung stieß ein Münchner (87) gegen ein landwirtschaftliches Gespann. Der Mann und seine Frau …
Münchener (87) prallt in Anhänger: Zwei Schwerverletzte

Kommentare