Eine Woche Arrest für Schlägerei nach Abschlussfeier

Peißenberg - Nach einer inoffiziellen Abschlussfeier der Relaschule kam es zu einer Schlägerei am Ammerdamm. Der 20-jährige Schläger stand nun vor Gericht.

Ein 20-jähriger und ein 18-jähriger Peißenberger waren aneinandergeraten. Der 18-Jährige hatte erhebliche Verletzungen am Kopf davongetragen.

Die Staatsanwältin hielt dem 20-Jährigen vor, er habe den 18-Jährigen und seine Freunde auf dem Weg zum Auto verfolgt, ihm ins Gesicht geschlagen und ihn anschließend gegen einen Baum geworfen, wodurch der 18-Jährige am Kopf und im Gesicht verletzt wurde und heftig geblutet habe. Beim Fluchtversuch seien seine Freunde und er vom 20-Jährigen verfolgt worden. Er habe sie auch eingeholt und dem bereits Verletzten von hinten ein Bein gestellt, woraufhin dieser der Länge nach hinschlug.

„Das stimmt nicht“, kommentierte der 20-Jährige die Anklage. Auf Bitten von Amtsrichter Michael Eberle erzählte er die Geschichte aus seiner Sicht. Auf der Party habe der 18-Jährige seiner Bekannten, einer 19-jährigen Peißenbergerin, ans Gesäß gefasst und ihr, als sie dagegen protestierte, mit den Worten „Das ist mein Stolz!“ eine gescheuert. Daraufhin habe er den türkischstämmigen Jugendlichen zur Rede gestellt, woraufhin sie Beleidigungen ausgetauscht hätten. Die Situation habe sich hochgeschaukelt, die beiden seien handgreiflich geworden. Ja, er habe geschlagen, so der 20-Jährige, aber ob der Schlag ins Gesicht ging, wisse er nicht mehr. Auf jeden Fall habe er, wie auch der 18-Jährige Schläge in die Rippen bekommen. Zusammen seien sie eine Böschung hinabgefallen, wobei dem 18-Jährigen die Verletzungen entstanden seien.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wilde Szenen auf der A95: Supersportwagen rast über Autobahn - Audi-Fahrer kann Unfall nur knapp verhindern
Wilde Szenen auf der A95: Supersportwagen rast über Autobahn - Audi-Fahrer kann Unfall nur knapp verhindern
Das verdient die Landrätin nebenher
Das verdient die Landrätin nebenher
Hotel geht vor: André Anderl verlässt Stadtrat
Hotel geht vor: André Anderl verlässt Stadtrat

Kommentare