+
Und schon wieder hat Peißenberg getroffen: Kurz vor Ende des ersten Drittels der Heimpartie gegen Dorfen erhöhte Tobias Estermaier (dunkles Trikot, vorn) auf 5:0. Mit ihm freut sich Kapitän Florian Barth.

Eishockey: Bayernliga

„Eishackler“-Gala gegen Dorfen

  • schließen

So stark hat der TSV Peißenberg in dieser Saison noch nie gespielt. Schmerzhaft zu spüren bekam das der Tabellenzweite aus Dorfen.

Peißenberg – Diese Ausbeute gegen die Spitzenteams der Liga kann sich sehen lassen: Am Freitagabend musste sich der TSV Peißenberg im Gastspiel beim Tabellendritten HC Landsberg zwar nach Verlängerung mit 3:4 (2:1, 1:1, 0:1, 0:1) geschlagen geben, der engagierte Auftritt der „Eishackler“ wurde aber zumindest noch mit einem Punktgewinn belohnt. Was dann am gestrigen Sonntag im Heimspiel gegen den Tabellenzweiten ESC Dorfen, hatten wohl selbst die kühnsten Optimisten nicht erwartet. Die Peißenberger lieferten eine Gala ab und schossen die „Eispiraten“ mit 10:2 (5:0, 1:1, 4:1) aus der Halle.

Spannend war das Duell gegen Dorfen nur für wenige Minuten. Dann aber mussten die Gäste, die bereits am Freitag im Schlager gegen Tabellenführer Höchstadt mit 5:12 unter die Räder gekommen waren, ein wahren Tornado über sich ergehen lassen. Binnen fünf Minuten lagen die wie entfesselt spielenden Peißenberger nach Treffern von Manfred Eichberger (5.) Dejan Vogl (8.), Valentin Hörndl (9.) und Brandon Morley (10.) mit 4:0 vorn. Noch vor der ersten Pause ließ Tobias Estermaier den fünften Treffer folgen (18.).

Im zweiten Abschnitt ließen es die „Eishackler“ zunächst ein bisschen ruhiger angehen. Einen Angriff der Gäste schloss Trevor Hills mit dem 5:1 ab (29.). Dann aber zog der TSV die Zügel wieder an. Nach einem super Solo von Eichberger vollendete Vogl zum 6:1 (35.). Bereits nach acht Minuten des Schlussabschnitts stand fest, dass die Peißenberger einen zweistelligen Sieg feiern würden. Binnen weniger Minuten hatten Daniel Lenz (41.), Moritz Birkner (43.), Morley (44.) und Eichberger (48.) den Vorsprung auf 10:1 ausgebaut. Dorfens zweiter Treffer (52.) fiel nur noch in die Kategorie „belanglos“.

TSV Peißenberg - ESC Dorfen 10:2 (5:0, 1:1, 4:1)

Tore: 1:0 (4:18)  Eichberger (Vogl/Höfler/5-4), 2:0 (7:39)  Vogl (Eichberger/Höfler), 3:0 (8:31) Hörndl (Morley), 4:0 (9:24) Morley (Fl. barth/Estermaier), 5:0 (17:57) (Estermaier (Lenz/Fl. Barth/5-4), 5:1 (28:49) Hills (F. Brenninger/Miculka), 6:1 (34:41) Vogl (Eichberger/Stögbauer/5-4), 7:1 (40:40) Lenz (Morley/Fl. Barth/5-4), 8:1 (42:46) Birkner (Malzatzki/Müller), 9:1 (43:25) Morley (Estermaier/Ebentheuer), 10:1 (47:57) Eichberger (Höfler/Stögbauer/5-4), 10:2 (51:46) F. Brenninger (Kroner/Göttlicher)

Strafminuten: Peißenberg 12, Dorfen 20

Zuschauer: 588

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bergwacht findet Leiche in Ammergauer Alpen: Identität des Toten ist jetzt klar
Eine grausige Entdeckung machten Einsatzkräfte vergangene Woche bei einer Suchaktion in den Ammergauer Bergen.
Bergwacht findet Leiche in Ammergauer Alpen: Identität des Toten ist jetzt klar
Stürmische Nacht im Landkreis: Stromausfall im Observatorium macht Messung unmöglich
Die Nacht von Sonntag auf Montag verlief unruhig im Landkreis: Für ein paar Stunden hatte Sturmtief „Fabienne“ die Region im Griff. Viele Bäume wurden umgerissen, die …
Stürmische Nacht im Landkreis: Stromausfall im Observatorium macht Messung unmöglich
Stadel in Paterzell brennt bis aufs Gerippe nieder - hoher Sachschaden
Schon wieder Brandalarm im Landkreis: Mehrere Feuerwehren rückten am Sonntag zum Brand eines Nebengebäudes in Paterzell aus.
Stadel in Paterzell brennt bis aufs Gerippe nieder - hoher Sachschaden
Peißenberg hat sein „Max-Biller-Haus“
Premiere in Peißenberg: Erstmals wurde ein öffentliches Gebäude nach einer verdienten Persönlichkeit benannt. Max Biller wurde die Ehre zu teil.
Peißenberg hat sein „Max-Biller-Haus“

Kommentare