+
Hatten ausgiebig Grund zum Jubel: Die „Nature Boyz“ sind nach dem deutlichen Heimsieg gegen Kempten nur noch einen Schritt vom Klassenerhalt entfernt.

Eishockey: Landesliga, Play-down

SC Forst: Klassenerhalt rückt näher

  • schließen

Nach dem souveränen 9:3-Sieg gegen den ESC Kempten rückt der Klassenerhalt für den SC Forst näher,

Es ist gut möglich, dass die Spieler des SC Forst im Faschingsendspurt noch ausgelassen feiern können. Nach dem 9:3 (2:0, 3:2, 4:1) am Freitagabend in der Peißenberger Eishalle benötigen die „Nature Boyz“ nur noch einen weiteren Sieg zum Verbleib in der Landesliga. Diesen können sie am Sonntag beim Gastspiel in Kempten klarmachen. Sollten die Forster dann so engagiert auftreten wie in dieser Partie, sollte einem Happy End eigentlich nichts mehr im Wege stehen.

Zwar agierten die Schützlinge von Trainer Sepp Bachmaier im Spiel nach vorn ein wenig ungestüm, dennoch geriet der Heimerfolg kaum einmal in Gefahr. Daniel Ebentheuer sorgte für die frühe Führung (4.), kurz vor Ende des ersten Abschnitts ließ Michael Krönauer das 2:0 folgen (17.). Als die „Nature Boyz“ Anfang des zweiten Abschnitts durch Thonas Ptok auf 3:0 erhöhten (23.), schien das schon eine Art Vorentscheidung zu sein. Doch dann gelang Kempten das 1:3 (27.), und kurzzeitig kamen die Forster richtig ins Schwimmen. Für Beruhigung sorgte erst ein Doppelpack durch Daniel Stöberl zum 4:1 (30.) und 5:1 (33.). Der zweite Trreffer der Kemptener (37.) war ärgerlich, mehr aber auch nicht. 

Im Schlussdrittel war Forst in allen Belangen überlegen. Es folgten die Treffer sechs und sieben durch einen Doppelpack von Ptok (42., 48.). Dem dritten Treffer des ESC folgten noch die Treffer zum 8:3 durch Stefan Neumaier (58.) und das 9:3 durch Andreas Estermaier (59.).

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Rigi-Rutsch‘n“: 1897 Besucher am bisherigen Rekordtag
Nach einem Jahr Pause kann heuer wieder in der „Rigi-Rutsch‘n“ gebadet werden - allerdings ohne Warmbecken. Ob das Verluste bringt? Eine erste Bilanz:
„Rigi-Rutsch‘n“: 1897 Besucher am bisherigen Rekordtag
Bettlerinnen bestehlen Rentner (77)
Seine Gutmütigkeit wurde einem Weilheimer (77) zum Verhängnis. Er öffnete einer Frau mit Kind die Tür. Zum Dank stahl sie ihm mit einer Komplizin Geld.
Bettlerinnen bestehlen Rentner (77)
Autoverkauf: Auf den richtigen Zeitpunkt kommt es an
Jedes Jahr wechseln in Deutschland zehn Millionen Pkw den Besitzer. Doch wann ist der richtige Zeitpunkt gekommen, sich von seinem Wagen zu trennen?
Autoverkauf: Auf den richtigen Zeitpunkt kommt es an
Red Dot: Ein roter Punkt für „drawlk“ aus Penzberg
Anna Gmelin hat für ihre Internet-Plattform „drawlk“ den internationalen Design-Preis „Red Dot“ erhalten - was für die Architektin aus Penzberg völlig überraschend kam.
Red Dot: Ein roter Punkt für „drawlk“ aus Penzberg

Kommentare