Das Ende der Stromzeit

Peißenberg - Genau vor 30 Jahren endete der Peißenberger Bergbau auch bei der Bahn: Die Elektrifizierung wurde abgebaut.

Schon 1925 war die Strecke von Weilheim zum Peißenberger Bergwerk unter Strom gesetzt worden. Die E-Loks waren kräftiger zum Ziehen der langen Kohlezüge als ihre Dampfkonkurrenz. Doch als 1971 unter Tage Schicht im Schacht war, lohnten sich die Oberleitungen nicht mehr. 1983 fielen endgültig die Masten. Der Diesel hatte gesiegt. Doch die Stromzeit lebt fort - auf der Anlage eines Modellbahnclubs. Das Ende der Elektrifizierung: Lesen Sie mehr dazu morgen auf der Peißenberger Seite.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ankunft mitten im Bombenterror: Wie ein Schongauer Ehepaar die Situation in Sri Lanka erlebt
Kurz nach den verheerenden Terroranschlägen in Sri Lanka kam das Schongauer Ehepaar Petra und Robert Thomas auf der Insel an. Es fällt ihnen schwer, den Urlaub zu …
Ankunft mitten im Bombenterror: Wie ein Schongauer Ehepaar die Situation in Sri Lanka erlebt
Ein Thron zum 90. Geburtstag
„Nachher kann er begrüßen, aber jetzt red’ i.“ Mit diesen Worten machte Walter Eberl gleich nach seiner Ankunft vor dem Torbogensaal, wo am Dienstag rund 70 Gäste …
Ein Thron zum 90. Geburtstag
„Bürger für Penzberg“ machen ernst: Wird Zugfahren bald viel billiger?
Die „Bürger für Penzberg“ (BfP) machen sich bereits seit geraumer Zeit stark für einen MVV-Beitritt des Landkreises Weilheim-Schongau.
„Bürger für Penzberg“ machen ernst: Wird Zugfahren bald viel billiger?
WM
Seniorenzentrum in Penzberg: Novita will nun vor Gericht die Rolle der Stadt beleuchten lassen
Die Auseinandersetzung um die Zukunft des Seniorenzentrums in Penzberg geht weiter: Novita will nun vor Gericht die Rolle der Stadt beim Verkauf beleuchten lassen.
Seniorenzentrum in Penzberg: Novita will nun vor Gericht die Rolle der Stadt beleuchten lassen

Kommentare