+
Lang ist’s her: eine Ansicht des Krankenhauses von 1928. 

zur Schließung des Krankenhauses peißenberg

Erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

  • schließen

Peißenberg – Das Krankenhaus schließt nach 140 Jahren.  Wir möchten wissen, welche persönliche Geschichte Sie, liebe Leser, mit der Klinik  verbinden.

Was verbindet Sie mit dem Krankenhaus Peißenberg? War es vielleicht die Geburt ihres Kindes? Oder der gebrochene Arm, der versorgt wurde? Haben Sie einen geliebten Menschen hier besucht? Oder war das Krankenhaus Ihre Arbeitsstätte? Haben Sie viele Jahre hier verbracht und ließ Sie so manches Erlebnis nie so recht los? Was ist das Krankenhaus Peißenberg für Sie? Wofür stand es in all den Jahren?

Das alles können Sie uns schreiben. Berichten Sie uns, was Ihnen das Krankenhaus Peißenberg bedeutet hat. Gerne können Sie auch Fotos schicken. Einsendeschluss ist der kommende Mittwoch, 27. Januar. Die Heimatzeitung möchte die Einsendungen anlässlich der Schließung veröffentlichen.  

Schreiben Sie uns

So können uns uns Ihre ganz persönliche Krankenhaus-Geschichte mitteilen: per E-Mail an peissenberg@weilheimer-tagblatt.de, per Fax an 0881/189 18 oder per Post an Weilheimer Tagblatt, Am Weidenbach 8, 82362 Weilheim.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unfall in Huglfing: Mehrere Leichtverletzte
Nach einer Kollision mit mehreren Fahrzeugen war die B 472 in Huglfing längere Zeit gesperrt. 
Unfall in Huglfing: Mehrere Leichtverletzte
Premiere: Penzberger Energiepreis geht an Rainer Kappelar
Die Stadt Penzberg hat den Bürgerenergiepreis verliehen - eine Premiere. Er ging an Rainer Kappelar, der aus der Branche ist.
Premiere: Penzberger Energiepreis geht an Rainer Kappelar
„Zarges“ wird amerikanisch
Bislang ist es nur eine schriftliche Vereinbarung, denn es fehlt noch die Zustimmung der Kartellbehörden. Doch es gilt als sicher, dass die Weilheimer Traditionsfirma an …
„Zarges“ wird amerikanisch
„Eishackler“ wollen nachlegen
Nach der Gala gegen Dorfen blicken die „Eishackler“ den Partien gegen Pfaffenhofen und Geretsried selbstbewusst entgegen. 
„Eishackler“ wollen nachlegen

Kommentare