Der Minister als Stargast: Wirtschaftsminister Martin Zeil (am Mikrofon) lobte die „Weilheimer Kultur“ des gegenseitigen Besuchens bei den Neujahrsempfängen. Foto: Peter Preller

FDP-Empfang: Martin Zeil war nicht der einzige Promi

Weilheim - Die FDP rief zum Neujahrsempfang, und viele kamen. Sehr zur Erleichterung der örtlichen FDP-Vertreter war der Saal des „Oberbräu“ voll besetzt.

Unter den Gästen waren viele Kandidaten der FDP, einer ganze Phalanx Weilheimer Stadträte sowie Landrat Dr. Friedrich Zeller (SPD). Und dann kam auch noch der Schlagersänger Michael Holm, der in Weilheim lebt. Holm ist dick befreundet mit Gottfried Brenner von der Hilfsorganisation „Bäume für Menschen - Trees for the world“. Deren Arbeit wiederum wird vom FDP-geführten Bundesentwicklungsministerium bezuschusst.

Holm hat zwar nicht gesungen, dennoch wurde im Saal vielstimmig ein Lied angestimmt - das Loblied auf die FDP, ihre Verdienste um den Mittelstand und die Studiengebühren. Bundestagsmitglied Klaus Breil klang nach dem überraschenden FDP-Wahlerfolg in Niedersachsen wieder optimistisch.

Nach gut einer Stunde hatte Zeil das Wort, der zum siebten Mal bei einem Weilheimer Neujahrsempfang zu Gast war. „Die FDP mag nicht jede Umfrage gewinnen, aber die Wahl“, donnerte er ins Mikrofon. Die Bürger hätten es satt, „wenn die Politiker sich zu wichtig nehmen“.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schönes Durcheinander, große Gaudi
„Drei Haxn“, drei Stilrichtungen: Ein sympathisches Durcheinander bringt der seit einem Jahr fruchtende Seitentrieb des einstigen „Biermöslers“ Michael Well. Als Trio …
Schönes Durcheinander, große Gaudi
Im Ernst ein Spaß
Das Klassik-Ensemble „Eine kleine Lachmusik“ macht normalerweise ernsthafte Musik. Zum Fasching durfte es auch mal spaßig sein.
Im Ernst ein Spaß
Kanutouren, Lügentests und Partymusik
„Badekappenpflicht, Bufferl-Pflicht, bei Schlagseite ist Möwen füttern verboten!!!“: so lauteten die Regeln für alle, die an den „Verführten Kanutouren auf den …
Kanutouren, Lügentests und Partymusik
40-Prozent-Regel ohne Ausnahme
Der Gemeinderat bleibt dabei,  dass die Eigentümer landwirtschaftlicher Flächen 40 Prozent an die Gemeinde verkaufen müssen, wenn diese als Bauland ausgewiesen werden. …
40-Prozent-Regel ohne Ausnahme

Kommentare