Firma in Obersöchering

Maschinenbauer „Tipecska“ ist insolvent

Die „Tipecska Maschinenbau GmbH“ ist insolvent. Die Firma mit rund 50 Beschäftigten und zehn Auszubildenden beantragte selbst beim Amtsgericht Weilheim die Einleitung eines Insolvenzverfahrens.

Obersöchering –  Das vorläufige Verfahren mit Insolvenzverwalter Dr. Christan Gerloff, läuft. Ziel sei es, den Betrieb, der derzeit in vollem Umfang weiterläuft, und die Arbeitsplätze zu erhalten. Daher suche man nach einem Investor. Es gebe bereits „eine positive Resonanz“, so ein Sprecher der Kanzlei Gerloff.

Das Unternehmen hat seit viereinhalb Jahren seinen Sitz in Obersöchering (im Gewerbegebiet neben „Floringo“). Vorher war es rund 70 Jahre in Riedhausen (Gemeinde Seehausen) ansässig. Die Geschichte des Familienbetriebs reicht über 100 Jahre zurück. Der Großvater der heutigen Firmenchefs Christian Tipecska und Geza Tipecska hat für die Münchener Trambahn die Elektrifizierung eingeleitet und Auspuffe für U-Boote erfunden.

jt

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Straßenbeläge in Penzberg - dort kommt es zu Behinderungen
In Penzberg werden an mehreren Straßen die Fahrbahnbeläge ausgebessert. Es kommt zu Sperrungen und Verkehrsbehinderungen.
Neue Straßenbeläge in Penzberg - dort kommt es zu Behinderungen
Zugunglück an Bahnübergang in Penzberg: Eine tote Person
Ein schwerer Unfall ereignete sich am Montagabend auf der Bahnstrecke in Penzberg. Eine Person starb dabei, die 30 Bahninsassen wurden nicht verletzt, der Lokführer kam …
Zugunglück an Bahnübergang in Penzberg: Eine tote Person
Ein Ferienprogramm, das Brücken schlägt
Ein außergewöhnliches Ferienprogramm mit vielen interessanten Ausflügen bieten die „Offenen Hilfen Pfaffenwinkel“ in den Sommerferien an: Es richtet sich an Menschen mit …
Ein Ferienprogramm, das Brücken schlägt
Es sollte ein Luxus-Hotel werden: Schloss Hirschberg jetzt doch an Privatmann verkauft
Die umstrittenen Hotelpläne am Haarsee sind endgültig passé. Schloss Hirschberg ist an einen Privatmann verkauft, die Stadt stellt das Verfahren ein. Was ist passiert?
Es sollte ein Luxus-Hotel werden: Schloss Hirschberg jetzt doch an Privatmann verkauft

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.