Das alte Wissen muss bewahrt werden: Christine Marksteiner hatte ein Jahr lang den Umzug des Marktarchivs ins neue Domizil organisiert. Jetzt hat auch das wertvolle Buch „Lehrgedanken über die sonntäglichen Evangelien über das ganze Jahr“ aus dem Jahr 1741 einen würdigen Platz gefunden. foto: gronau

Frau Marksteiners Gespür für Geschichte

Peißenberg - Christine Marksteiner (55) beschäftigt sich beruflich mit Peißenbergs Geschichte: Sie arbeitet im Marktarchiv. Ein Traumjob.

Marksteiner gehört "um Inventar" im Peißenberger Rathaus. Das sagt sie selbst über sich und muss lachen. Kein Wunder, heuer sind es schon 40 Jahre, die sie in der Kämmerei ist. Zusätzlich kümmert sie sich seit fast fünf Jahren auch um die Historie der Marktgemeinde. „Das ist keine Arbeit. Das ist viel mehr mein Hobby.“ Als sie das erste Mal von Leiter Max Biller das Archiv gezeigt bekam, wusste Christine Marksteiner: „Das ist es, da will ich hin.“ Schließlich ist die Ortsgeschichte ihre Herzensangelegenheit. „Man lernt, was die Leute damals geschafft haben, und dass das Leben heute einfacher ist. In früherer Zeit haben die kleinen Sachen noch etwas gegolten.“ Bewahre man diese Erfahrungen nicht, gehe viel Wissen verloren, mahnt die 55-Jährige. „Geschichte ist einfach wichtig.“ Die Archivarin von Peißenberg: Lesen Sie ihre Geschichte morgen in der Printausgabe der Heimatzeitung. (ab)

Auch interessant

Kommentare