+
Großer Bahnhof: Klaus-Peter Isserstedts Mutter hat lange für diese Freilandbahnen gespart. Sie sollten Geschenke für die Enkel werden. Doch bis heute sind sie nie zum Einsatz gekommen. Das soll sich nun ändern. 

Die Fundgrubengeschichte

Plan C für Omas Eisenbahnen

  • schließen

Eine Kleinanzeige, oft sind das nur zwei knappe Zeilen. Doch hinter ihnen verbirgt sich manch spannende Geschichte. Zum Beispiel die von drei Freiland-Eisenbahnen, mit denen eine Oma große Pläne hatte.

Der Plan war so gut. Es sollte ein Geschenk fürs Leben werden. Ein Geschenk, das die Enkel immer mit ihrer Oma in Verbindung bringen würden. Deshalb legte Klaus-Peter Isserstedts Mutter über Jahre einen Teil ihrer Rente auf die Seite. Bis sie genug zusammengespart hatte für eine Lehmann-Freilandbahn. Die Jubiläums-Modelleisenbahn in Rot. Und weil sie fest mit zwei Stammhaltern rechnete, sparte sie noch ein bisschen weiter und investierte dann noch einmal in eine solche Bahn. Und schließlich in eine dritte.

Wie es der Plan vorgesehen hat, machte ihr Sohn sie zur Oma – allerdings zur Oma von zwei Enkeltöchtern. Und die konnten sich für Eisenbahnen leider nicht so begeistern, wie ihre Großmutter es gehofft hatte. Es entstand ein Plan B: Man hoffte auf Eisenbahn-begeisterte Enkel. Doch auch die blieben aus. Klaus-Peter Issenstedt hat die Eisenbahn-Kartons über Jahrzehnte im Regal hin und her geschoben. „Einmal habe ich sie ausgepackt und teilweise aufgebaut“, erzählt er. Allerdings nicht im Garten, wie es gedacht war. Eine Weile lang hat er die Bahnen fahren lassen – dann hat er sie wieder zurück in den Karton gepackt. Zusammen mit all den Hoffnungen, die mit ihnen verbunden waren. „Die Bahn war ja nie für mich gedacht“, erzählt er. Und der Zeitpunkt, zu dem sie es bei Familie Isserstedt in Weilheim noch auf die Gleise schaffen könnte, scheint nun endgültig vorbei.

Deshalb hat der Familienrat getagt. Die Entscheidung fiel einstimmig aus: Die Bahnen sollen endlich fahren. Durch einen großen Garten – so wie es sich die Oma gewünscht hatte. Klaus-Peter Isserstedt hat eine Kleinanzeige aufgegeben – Plan C. Vielleicht liest sie eine andere Großmutter, die gerade nach einem Geschenk für ihre Enkel sucht. Vielleicht liest sie ein Modelleisenbahn-Begeisterter, der genug Platz dafür hätte. „Solange ich weiß, dass die Bahn endlich aus den Kartons herauskommt, würde es mir leichter fallen, mich davon zu trennen“, sagt er. Seine Mutter würde das verstehen, da ist er sicher. Sie wusste zu gut, dass nunmal leider nicht jeder Plan im Leben aufgeht.

Die Kleinanzeige

Drei Lehmann Freilandbahnen („LGB – die andere Bahn“) zu verkaufen, fast wie neu. Tel: 0881/40303.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Live-Ticker: Alle Ereignisse der Region Weilheim-Schongau
Wann gibt‘s die ersten Ergebnisse im Landkreis Weilheim-Schongau und seinen Gemeinden? Wie haben unsere Wähler abgestimmt? Was sagen die Kandidaten und Parteien? Alle …
Live-Ticker: Alle Ereignisse der Region Weilheim-Schongau
Schlaflied aus der Zahnpastatube
Die „Alpin Drums“ traten in Oberhausen auf. Und die Musiker ließen es im „Stroblwirt“ richtig krachen.
Schlaflied aus der Zahnpastatube
Neubaugebiet an der Eichtweide?
Über Neubauten am äußersten Weilheimer Stadtrand diskutierte der Bauausschuss. Es ging um zwei Grundstücke an der Eichtweide im Nordwesten.
Neubaugebiet an der Eichtweide?
Trauer um Schwester Wendelgard
Mit ihrem Tod endet auch ein Stück Weilheimer Stadtgeschichte: Am 17. September starb im Augsburger Mutterhaus Schwester Wendelgard Wenninger mit 89 Jahren. Sie die …
Trauer um Schwester Wendelgard

Kommentare