+
Nein, es sind keine gefährlichen CDs im Umlauf.

Per WhatsApp

CDs mit Gift in Weilheim? Gab's nicht!

Weilheim - Liegen im Weilheimer Krankenhaus Menschen, weil sie eine CD-Hülle geöffnet haben? Das zumindest wird in einer WhatsApp-Nachricht behauptet, die gerade im Umlauf ist.

Die Nachricht soll Angst machen: Angeblich landen derzeit CDs mit Liedern und Texten aus dem Koran in Briefkästen. Sie zu öffnen, sei gefährlich - denn auf den CDs sei eine Substanz, die die Atemwege lähmt. Betroffene sollen sogar schon im Krankenhaus liegen. Das zumindest wird in einer WhatsApp-Nachricht behauptet, die derzeit die Runde macht. Als angeblicher Beweis wird sogar ein Bild mitgeschickt. 

Ist da also etwas dran?

Nein! "Das ist ein Fake", sagte ein Polizeibeamter auf Nachfrage des Weilheimer Tagblatts Mitte November. Er bat darum, die Nachricht nicht weiter zu verbreiten.

Diese Nachricht wird seit Dezember verbreitet.

Seit dem 8. Dezember taucht die Nachricht nun vermehrt wieder auf - mit dem gleichen Text, aber einem anderen Bild. Und das, obwohl noch immer kein einziger Fall bekannt ist. "Diese und ähnlich lautende Meldungen auf #Facebook und insbesondere auf #WhatsApp sind FALSCH!", schreibt das Polizeipräsidium Oberbayern Süd auf seiner Facebook-Seite.

Viele Falschmeldungen sind im Umlauf

In anderen Regionen sind ebenfalls solche Nachrichten im Umlauf. Zwar wurden im Rheinland CDs verteilt, Gift war aber auch an diesen nicht zu finden.

Die Fake-Meldung von den Gift-CDs ist nicht die einzige, die in München und Umland schon kursierte. Von gefälschten IS-Drohbriefen und Afrikanern, die angeblich an Kirchenmauern urinieren, war schon viel dabei - vor allem Hetze gegen Asylbewerber. Hier finden Sie einen Überblick über haarsträubende Falschmeldungen aus der Region.

So nutzen Sie WhatsApp in Zukunft sicherer

Sollten auch einmal gruselige oder beunruhigende Ketten-Nachrichten in Ihrem eigenen WhatsApp-Postfach landen, gilt vor allem: Keine Panik! Lassen Sie sich nicht verunsichern und reagieren Sie nicht auf irgendwelche seltsamen Nachrichten. Oder geigen Sie dem Absender solcher ominösen Mitteilungen einfach einmal richtig Ihre Meinung - am besten fett und kursiv! Sie können Ihre WhatsApp-Chats außerdem mit einem Passwort versehen, um sie vor fremden Einblicken zu schützen.

Viele weitere Tipps rund um Ihren Lieblings-Messenger finden Sie auf unserer WhatsApp-Themenseite.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Großer Rummel zum Auftakt
„Ozapft is“, hieß es auf dem Weilheimer Volksfest. Bis Pfingstmontag geht es rund auf dem Volksfestplatz – im Zelt und bei 22 Schaustellerbetrieben.
Großer Rummel zum Auftakt
„Kontrollen sind Dienstleistung und keine Abzocke der Bürger“
Peißenberg - 1836 eingeleitete Ordnungswidrigkeitsverfahren im Bereich „Fließender Verkehr“ und 360 in der Sparte „Ruhender Verkehr: Das ist die Bilanz der Kommunalen …
„Kontrollen sind Dienstleistung und keine Abzocke der Bürger“
122.000 Euro für Winterdienst
Die Stadt Penzberg ließ sich den Winterdienst 2016/2017 insgesamt 122 000 Euro kosten. Damit stiegen die Ausgaben trotz des relativ milden Winters gegenüber der …
122.000 Euro für Winterdienst
Michaela Schott führt den TSV
Der TSV Penzberg hat solide Finanzen, eine positive Entwicklung bei den Mitgliedern, aber auch Probleme mit den Hallenzeiten: Das waren die großen Themen bei der …
Michaela Schott führt den TSV

Kommentare