Gelebtes Brauchtum, hoch zu Ross

Peißenberg - Die Peißenberger Leonhardifahrt bot wieder ein prächtiges Bild. Dafür sorgten 250 Rösser und 50 Motivwagen. Das Wetter passte auch.

Sie ist eine der größten Pferdewallfahrten im Oberland und hat ihren festen Platz im Terminkalender der Rosserer: die Peißenberger Leonhardifahrt. Es ist eine Tradition, die nach wie vor die Menschen anzieht. Rund 10.000 Zuschauer säumten die Wegstrecke von der Bach- über die Haupt-, Holzer- und Iblherstraße zur Maria-Aich-Kirche. Dort endete die Fahrt mit dem Feldgottesdienst, den Pfarrer Georg Fetsch hielt.

Leicht nebliges, aber trockenes und damit für die Rosserer ideales Wetter herrschte, als um 9.33 Uhr in der Bachstraße das Kommando zum Abmarsch gegeben wurden. Angeführt von Vorreiter Thomas Bader und seiner Kaltblutstute „Fanny“ setzten sich die rund 250 Pferde und 50 Motivwagen in Bewegung. Natürlich war auch wieder die Politprominenz vertreten. Verkehrsminister und Peißenberger Alexander Dobrindt saß in einer Ehrenkutsche mit Landrätin Andrea Jochner-Weiß und Bürgermeisterin Manuela Vanni. „Das ist eine gute Gelegenheit, um entspannt über die Orts- und Landkreispolitik zu sprechen. Das erspart so manches Telefonat“, schmunzelte der Minister. Stolz war Georg Kropf, Vorsitzender vom veranstaltenden Leonhardiverein Peißenberg-Ammerhöfeauch: „Die Anzahl und die Vielfalt der Motivwagen ist charakteristisch für die Peißenberger Leonhardifahrt.“

Bilder von der prächtigen Leonhardifahrt in Peißenberg

(Ausführlicher Bericht morgen in der Printausgabe)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Kontrollen sind Dienstleistung und keine Abzocke der Bürger“
Peißenberg - 1836 eingeleitete Ordnungswidrigkeitsverfahren im Bereich „Fließender Verkehr“ und 360 in der Sparte „Ruhender Verkehr: Das ist die Bilanz der Kommunalen …
„Kontrollen sind Dienstleistung und keine Abzocke der Bürger“
122.000 Euro für Winterdienst
Die Stadt Penzberg ließ sich den Winterdienst 2016/2017 insgesamt 122 000 Euro kosten. Damit stiegen die Ausgaben trotz des relativ milden Winters gegenüber der …
122.000 Euro für Winterdienst
Michaela Schott führt den TSV
Der TSV Penzberg hat solide Finanzen, eine positive Entwicklung bei den Mitgliedern, aber auch Probleme mit den Hallenzeiten: Das waren die großen Themen bei der …
Michaela Schott führt den TSV
Das Handy-Parken kommt
In der Penzberger Innenstadt sollen Besucher künftig ihre Parkgebühren bequem übers Smartphone bezahlen können. Die digitale Parkraumbewirtschaftung wird eingeführt. Das …
Das Handy-Parken kommt

Kommentare