Rund 150 Besucher waren zur letzten Veranstaltung der Vortragsreihe der Pfarreiengemeinschaft gekommen. Rechts am Pult Referent Werner Weidenfeld. Foto: RGW

Die Gesundheit wird zum Schlüsselmarkt

Weilheim - Der Politikwissenschaftler Werner Weidenfeld sprach bei den "Weilheimer Glaubensfragen" zum Thema „Wie wir morgen leben werden“

Der letzte Vortrag in der Reihe „Weilheimer Glaubensfragen“ war wieder gut besucht - rund 150 Besucher hörten am Donnerstagabend im „Haus der Begegnung“ interessante Thesen zum Thema „Wie wir morgen leben werden“. Es sprach Professor Werner Weidenfeld.

Der bekannte Politikwissenschaftler ist neben seiner Tätigkeit als Professor für angewandte Politikforschung an der LMU München auch als politischer Berater unter anderem für Angela Merkel tätig. Weidenfeld schrieb zahlreiche Bücher und erhielt neben dem Europäischen Kulturpreis weitere Ehrungen und Preise.

Das gestellte Thema arbeitet Weidenfeld an diesem Abend klar und deutlich heraus und brachte einige überraschende politikwissenschaftliche Erkenntnisse. „Wo hat denn die Zukunft ein Zuhause?“, stellte Weidenfeld gleich zu Beginn die Frage vieler Menschen in den Raum und machte die allgemeine Politikverdrossenheit, der Rückgang der Wahlbeteiligung und vor allem den Verlust des Vertrauens in die Politiker für die allgemeine Unsicherheit verantwortlich. Bei der Frage zum Verlust des Vertrauens stehe Deutschland vor allen anderen Ländern an erster Stelle, so der Professor. Die deutsche Bevölkerung habe nicht nur das Vertrauen in die Politiker und die Banker, sondern auch allgemein verloren. Dies müssten die Politiker erkennen und durch gezielte Erklärungskraft, durch kommunikative Zuverlässigkeit und vor allem durch strategisches Vorausdenken das Vertrauen jedes Einzelnen zurückgewinnen.

Aber Weidenfeld hatte noch weitere Einblicke in die Zukunft. Beispielsweise zeige die demographische Entwicklung ganz klar „Europa altert“, so Weidenfeld. Die „neuen Alten“ seien mobil, aktiv und kaufkräftig. Es werde deutlich, dass gesund gewonnene Lebensjahre eine große Ressource darstellen. „Die Gesundheit wird zum Schlüsselmarkt“, prophezeite Weidenfels und führte als Beispiel die Firma „Nestle“ an, die bis zum Jahr 2018 eine beträchtliche Summe in gesundheitssteigernde Lebensmittel investiere. Aber auch andere Faktoren sind laut Angaben Weidenfeld zukunftsweisend. So verdoppelt sich die weltweite Vernetzung alle zwei Jahre, Energie kann zum Machtfaktor werden und die Entgrenzung und Beschleunigung der Daten werden eine große Rolle spielen.

Auf die Frage des Einflusses der christlichen Gemeinde auf die Zukunft, hatte Weidenfeld eine deutliche Antwort: „Die Christen haben eine beachtliche Chance“, sagte der Professor und betonte, dass durch verstärkte Erklärungskraft die Kirche Vertrauen schaffen könne.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Weilheimer (80) stürzt mit E-Bike: Schwere Verletzungen an Kopf und Rücken
Da er beim Abbiegen den Lenker zu stark eingeschlagen hatte, stürzte ein 80-jähriger E-Bike-Fahrer aus Weilheim am Dienstagnachmittag schwer. Er trug keinen Fahrradhelm. 
Weilheimer (80) stürzt mit E-Bike: Schwere Verletzungen an Kopf und Rücken
Raistingerin (28) stürzt beim Inlineskaten schwer - Hubschrauber fliegt sie ins Klinikum
Eine 28 Jahre alte Raistingerin war mit Inlineskates auf der Dießener Straße unterwegs. Aus bislang unbekannten Gründen stürzte sie und verletzte sich dabei schwer.
Raistingerin (28) stürzt beim Inlineskaten schwer - Hubschrauber fliegt sie ins Klinikum
Mann bei Waldarbeiten erschlagen - Polizei untersucht tragischen Unfall
In Pähl kam es am Mittwochvormittag zu einem tragischen Unfall. Bei Waldarbeiten wurde ein Mann von einem herabfallenden Teil eines Baumstammes tödlich getroffen.
Mann bei Waldarbeiten erschlagen - Polizei untersucht tragischen Unfall
Stadtwerke Weilheim als Retter in der Not
Für Erdgas-Autos wird auch mit dem Argument geworben, dass diese einen sehr niedrigen CO2-Ausstoß und geringe Geräuschemissionen hätten. Doch wo können die Fahrer …
Stadtwerke Weilheim als Retter in der Not

Kommentare