Griabiger Abschied vom Summa: Gruppen musizierten und sangen vom Herbst. Foto. Gronau

Griabig und schwungvoll: "Da Summa is uma"

Weilheim - In der vollbesetzten Stadthalle ließen sich am Samstagabend die Freunde echter Volksmusik in griabiger Atmosphäre, aber doch mit viel Schwung, auf die dunkle Jahreszeit einstimmen.

„A herzliches Griaß Gott“ wünschte Elisabeth Rehm zu Beginn, die nicht nur mit dem „Rehm Familiendreigsang“ zum Gelingen des Abends beitrug, sondern auch moderierte.

Recht viel Freude hatten die Besucher mit den Gruppen, die wieder Rosemarie Schmid zusammengestellt hatte. Mit dabei waren „die Hintersteiner Jodler“, der „Eichenauer Viergsang“, die „Innleiten Geigenmusi“, die „Hochberghauser Tanzlmusi“, die „Familienmusik Wex“ und die „Weilheimer Sängerinnen“.

Attraktion des Abends waren die „Gruber Buam“ aus Uffing. Herzerfrischend sorglos sangen Flori und Hannes ihre Gstanzln wie „mir san Uffinger Buam“, begleitet vom Papa auf der Ziach. Auf die Frage von Elisabeth Rehm, woher sie denn hre musikalische Begabung hätten, meinten sie zum Amusement der Zuhörer: „Des singen von da Mama, des spieln vom Papa“.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein Genuss
Die „Opern auf Bayrisch“ waren ein Genuss. Dafür sorgten  Gerd Anthoff, Conny Glogger und Michael Lerchenberg. 
Ein Genuss
Winterdienst weiter mit vollem Programm?
Der Peißenberger Bauhof ist am Anschlag.  Der Markt muss nun entscheiden, ob der Räumdienst im gewohnten Umfang aufrechterhalten wird.
Winterdienst weiter mit vollem Programm?
Zwei Bezirksmusikfeste in einem Jahr
Musikkapellen auch Söchering und Peiting  bekamen bei Versammlung in Obersöchering den Zuschlag für 2020.
Zwei Bezirksmusikfeste in einem Jahr
Keine Ablehnung mehr möglich
Einen Schlussstrich zog der Bauausschuss des Weilheimer Stadtrates in seiner Februar-Sitzung unter ein Bauverfahren, das ihn über anderthalb Jahre beschäftigt hat und in …
Keine Ablehnung mehr möglich

Kommentare