Spaß in den neuen Räumen haben die Kinder Romy, Mia, Samuel und Felix (v. l.). Darüber freuen sich Elternbeiratsvorsitzende Andrea Hoferer und Erzieherin Johanna Lorenz (rechts). Foto: Peter Preller

Großes Fest für umgebauten Kindergarten und neue Krippe

Peißenberg - Der umgebaute Kindergarten St. Barbara in Peißenberg und die an ihn angebaute, neue Kinderkrippe wurden am Samstag offiziell eingeweiht.

„Kinder sind die größten Schätze der Erde. Wir brauchen diesen Schatz“, sagte Diakon Sigi Thalmaier beim Gottesdienst in der Kirche St. Barbara. Bevor die neue Kinderkrippe und der umgestaltete Kindergarten St. Barbara in Peißenberg am Samstag offiziell eingeweiht wurden, durften Kinder aus der Betreuungseinrichtung die Messe mitgestalten, auf Schatzsuche gehen und Geschenke, wie ein Bild und Kreuze für die neuen Räume, ihren Erzieherinnen übergeben.

In einem gemeinsamen Zug ging es später in die neugestalteten Räume, wo Thalmaier die Weihe vornahm. „Ich wünsche, dass dieses Haus ein Schatz für unser Leben wird, weil in diesem Haus unsere größten Schätze sind“, so der Diakon.

„Ich bin froh, dass wir die Plätze haben, sie waren auch dingend notwendig“, eröffnete Bürgermeisterin Manuela Vanni die Feierstunde mit vielen Festreden im Pfarrheim St. Barbara. Sie freute sich, dass der Kostenrahmen eingehalten wurde. Für Thomas Frühschütz, seit 1999 Kirchenpfleger und Kindergarten-Verwalter, war der Kindergarten immer ein Thema, auch wenn die Geburtenzahlen in Peißenberg rückläufig sind. 2006 waren es noch 136 Geburten, 2009 dageben nur 95.

Erbaut wurde der Kindergarten 1979. Seitdem erfolgten immer wieder Renovierungsarbeiten, etwa am Dach, am Eingangs- und im Sanitärbereich.

„Wir hatten nur sieben Wochen Zeit für den Umbau und haben viel Dreck und Staub hinterlassen“, sagte entschuldigend Rudolf Maar, Bausachverständiger und Projektsteuerer, über die jüngsten Arbeiten. „Jetzt sehe ich nur in strahlende Gesichter.“ Doch „kann man so eine große Last nicht alleine tragen, brauchen wir die Gemeinschaft“, dankte Maar auch den ehrenamtlichen Helfern und ganz besonders dem achtköpfigen Senioren-Team, das für die Erneuerung des Zaunes zuständig war.

Nach einem Mittagessen konnten am Samstag die Räume besichtigt werden. Gleichzeitig wurden Kaffee und Kuchen verkauft. Der Erlös daraus ist für Kindergarten und -krippe bestimmt. Betreut werden auf rund 1000 Quadratmetern derzeit 83 Kinder von null bis sechs Jahren, zehn davon in der Krippe. Für 2014 sind weitere neun Kinder angemeldet. Es gibt drei Kindergarten-Gruppen, betreut von zwei Erzieherinnen. Und um die Kleinsten in den beiden Krippengruppen kümmern sich drei Erzieherinnen.

Gekostet hat das Bauprojekt insgesamt 1,2 Millionen Euro, davon entfallen auf den Krippenanbau 960 000 Euro. 950 000 Euro kamen vom Freistaat Bayern und der Marktgemeinde, die Diözese Augsburg steuerte 200 000 Euro bei. Bei der Pfarrgemeinde verbleiben Kosten von 50 000 Euro.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Huglfing verzichtet auf Böller-Verbot
Silvester-Feuerwerke werden vielerorts kritisch gesehen. Die Gemeinde Huglfing verzichtet auf ein Verbot. Stattdessen wird an die Bürger appelliert, die Knallerei sein …
Huglfing verzichtet auf Böller-Verbot
Ein Neuling führt die SPD-Liste in Hohenpeißenberg an
Auch die Hohenpeißenberger SPD verzichtet darauf, für die Kommunalwahl im März 2020 einen eigenen Bürgermeisterkandidaten aufzustellen. In den Gemeinderat wollen die …
Ein Neuling führt die SPD-Liste in Hohenpeißenberg an
E-Bike-Akku kokelte Holzkästchen an – Bewohnerin verhinderte Schlimmeres
Ein E-Bike-Akku hatte am Mittwochmittag fast einen Brand in einem Mehrfamilienhaus ausgelöst. Die Feuerwehr Penzberg konnte Schlimmeres verhindern. 
E-Bike-Akku kokelte Holzkästchen an – Bewohnerin verhinderte Schlimmeres
Stadtrat kann sich „Chillout“-Areal für Kinderhaus vorstellen - und macht ersten Schritt
Der Bau des neuen Kinderhauses auf dem „Chillout“-Areal wird ein Stück wahrscheinlicher. Der Stadtrat wollte sich am Dienstagabend zwar noch nicht auf den Standort …
Stadtrat kann sich „Chillout“-Areal für Kinderhaus vorstellen - und macht ersten Schritt

Kommentare