Das Mordhaus in Habach.

Wann wird es abgerissen?

Habacher Mordhaus soll weg - Landrat will helfen

Habach - Es ist den Menschen in Habach ein Graus: Das Haus im Moor, in dem einst jemand getötet wurde. Wann wird es endlich abgerissen? Der Landrat will nun helfen.

Bei der Habacher Bürgerversammlung tat Bürgermeister Michael Strobl seinen Ärger kund – über das schleppende Verfahren zum Abbruch des illegalen Hauses im neuen Filz. Seit Jahren versuche die Gemeinde, das Gebäude, auch bekannt als „Mordhaus im Moor“, da hier vor Jahren eine Tierschützerin auf dramatische Weise ums Leben kam, abreißen zu lassen.

Zuletzt hatte das Verwaltungsgericht München die Gültigkeit des vom Landratsamt verhängten Abbruchs bestätigt. Dennoch heißt es laut Strobl im Landratsamt: Auch in fünf Jahren werde das Haus noch stehen, denn die Eigentümer säßen in den USA und es gibt für diesen Fall kein entsprechendes Rechtsabkommen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
Die Polizei sucht nach wie vor nach den Tätern, die einen jungen Mann aus dem Raum Schongau am Sonntag vor der Discothek „Neuraum“ niedergestochen haben. Mehr Details …
31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
Als Kirchenglocken zu Waffen und Munition wurden
Metall war Mangelware im Ersten Weltkrieg.  Damals mussten auch die meisten Glocken  der Kirche Maria Himmelfahrt abgeliefert werden.  
Als Kirchenglocken zu Waffen und Munition wurden
Sparkasse baut 50 Stellen ab
Die „Sparkasse Oberland“ baut 50 Vollzeitstellen ab. Das bestätigte der Vorstandsvorsitzende Josef Koch auf Anfrage. Er trat zugleich vehement Gerüchten entgegen, wonach …
Sparkasse baut 50 Stellen ab
Richard Oehmann mal lässig, mal lustig
Nächster Teil der „Weilheimer Lesepause am Kirchplatz“ .  Diesmal begeisterte Richard Oehmann große und kleine Zuhörer mit Texten und Liedern.
Richard Oehmann mal lässig, mal lustig

Kommentare