Flucht bei Kontrolle

33-Jähriger hält Polizei auf Trab

  • schließen

Habach – Ein 33-Jähriger hielt Samstagnacht in Habach die Polizei auf Trab. Er flüchtete bei einer Verkehrskontrolle an der B 472.

Wie die Polizei mitteilte fiel der Habacher am Samstag gegen 1.30 Uhr wegen seiner unsicheren Fahrweise einer Streife auf, als er sich mit seinem Kleintransporter im Bereich des Dürnhauser Bergs, der B 472 aus einer Zufahrt näherte. Als der Fahrer das Streifenfahrzeug bemerkte, wendete er und flüchtete. Auf Blaulicht und Anhaltesignal reagierte er nicht. Bei seiner Flucht fuhr der Mann über einen Randstein und setzte seine Fahrt mit platten Reifen fort. Kurz darauf hielt er an und rannte in ein Anwesen, wo er sich versteckte.

Die Beamten durchsuchten das Haus. Allerdings weigerten sich die Mitbewohner des 33-Jährigen, die Räume aufzusperren. „Daher mussten zwei Türen eingetreten werden“, hieß es bei der Polizei. Danach erschien der Gesuchte, schrie die Beamten an und „nahm eine aggressive Körperhaltung ein“. Die Polizisten forderten deshalb Unterstützung aus Murnau an. Schließlich fügte sich der 33-Jährige.

Er hatte noch nie einen Führerschein

Bei der Alkoholkontrolle wurde ein Wert im Bereich der absoluten Fahruntüchtigkeit festgestellt. Der Mann gab zudem zu, „nie im Besitz eines Führerscheins gewesen zu sein“, teilte die Polizei mit. Den Mann erwartet jetzt eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr und wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis. 

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Unfall auf A95: Gaffer folgten Abschleppwagen für Fotos
Auf der A95 bei Penzberg hat sich am Sonntagabend ein schwerer Unfall ereignet. Vier Menschen wurden verletzt. Die Autobahn war längere Zeit gesperrt. Und auch diesmal …
Unfall auf A95: Gaffer folgten Abschleppwagen für Fotos
Schläger muss vier Monate hinter Gitter
Ein Penzberger schlägerte just an seinem 21. Geburtstag - und kam so unters Erwachsenenstrafrecht. das Urteil: Vier Monate Gefängnis.
Schläger muss vier Monate hinter Gitter
Warum es ausgerechnet in Weilheim ein WWF-Büro gibt
In Bayern gibt es nur eine Außenstelle des WWF, eine der größten Natur- und Umweltschutzorganisationen weltweit. Warum dieses Büro seinen Sitz ausgerechnet in Weilheim …
Warum es ausgerechnet in Weilheim ein WWF-Büro gibt
Unwetter-Alarm für die Feuerwehren
Das Unwetter hat die Penzberger Feuerwehr in Atem gehalten. Im ganzen Stadtgebiet rückten die Helfer aus. 33 Aktive mit sieben Fahrzeugen waren fast drei Stunden im …
Unwetter-Alarm für die Feuerwehren

Kommentare