1. Startseite
  2. Lokales
  3. Weilheim
  4. Habach

Bewegende Gedenkfeier: Familie, Freunde und Kollegen sagen Siegfried Rauch „Servus“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Maria Zsolnay, Susanne Sasse

Kommentare

null
Am Montagnachmittag fand ein Gedenkgottesdienst für Siegfried Rauch statt. © Ruder

Mit einer bewegenden Gedenkfeier haben in Habach Angehörige, Freunde und Kollegen Abschied von Schauspieler Siegfried Rauch genommen. Sie erinnerten an einen liebenswerten Menschen und ein großes Vorbild.

Habach - Es ist einer seiner ersten öffentlichen Auftritte: Markus Söder kommt am Montagnachmittag zum Gedenkgottesdienst von Siegfried Rauch ins 1000-Seelen-Dorf Habach (Kreis Weilheim-Schongau). Der Ministerpräsident nimmt persönlich Abschied von dem beliebten Schauspieler, der am Sonntag vor einer Woche an Herzversagen starb und bereits in seinem Heimatdorf Untersöchering beerdigt wurde

Söder hält in der Kirche eine persönlich gefärbte Rede und erinnert daran, wie er noch als Heimatminister dem Schauspieler vor einem Jahr die Medaille für besondere Verdienste um die Heimat Bayern überreichte. „Aber kennengelernt habe ich Rauch schon, weil der Lieblingsfilm meiner Mutter ,Es muss nicht immer Kaviar sein‘ war“, sagt Söder. „Sie sagte dann: Schau, Markus, den musst du kennen.“ Jetzt werde Rauch von Gott behütet und beschützt.

Siegfried Rauch wurde bereits am Freitag beigesetzt

Dann tritt Hans Sigl an den Ambo – Rauchs langjähriger Partner der Erfolgsserie „Der Bergdoktor“. Er sagt: „Lieber Sigi, du hast dich niemals irritieren lassen, du warst in Hollywood, du warst weiß der Geier wo, du warst auf der ganzen Welt. Sigi, du Megastar, du warst mein Vorbild.“ Auch Monika Baumgartner ist gekommen. „Im Dezember drehten wir noch zusammen, er war topfit, das macht es noch schlimmer“, sagt sie. Schauspielerin Michaela May erinnert an seinen „Wahnsinnshumor und seine große Professionalität“ und Fritz Wepper nennt Rauch „einen sehr liebenswerten Kollegen“.

Es ist das letzte Kapitel im Leben von Siegfried Rauch, das an diesem kalten Tag geschrieben wird. Noch einmal tritt die Familie nach vorne, betet für ihn. Mit einem bewegenden Ave- Maria nimmt Sandro Schmalzl Abschied von Rauch. Der Opernsänger und der Schauspieler waren in den vergangenen Jahren zusammen für Rauchs Bergweihnacht unterwegs. „Er war für mich fast wie ein Opa. Ich weiß, er hätte noch einen Wunsch gehabt: einmal den Großvater von Heidi spielen. Aber dieser Wunsch blieb unerfüllt.“

Lesen Sie auch: Bergdoktor-Fans nehmen emotional Abschied von Siegfried Rauch - das ZDF enttäuscht sie. Und: Nach Rauchs Tod: Wie geht es beim „Bergdoktor“ ohne ihn weiter?

Auch interessant

Kommentare