In Habach wird das Trinkwasser teurer

  • schließen

In Habach wird im nächsten Jahr das Trinkwasser teurer. Dafür sinken aber die Abwassergebühren.

Habach - Die Habacher müssen ab 2018 für ihr Trinkwasser tiefer in die Tasche greifen. Der Gemeinderat segnete nun eine Gebührenerhöhung einstimmig ab. Zum 1. Januar sind demnach 60 Cent statt der bisherigen 45 Cent pro Kubikmeter Wasser fällig. Damit liegt Habach im Landkreis aber weiterhin am unteren Ende der Preisskala. Beim Abwasser sinken zudem die Gebühren.

Die neue Kalkulation des Wasserpreises durch Kämmerer Josef Kinshofer war aus zwei Gründen nötig geworden, hieß es. Zum einen sei es nach fünf Jahren – 2012 erfolgte die letzte Berechnung – Zeit dafür gewesen, wie Bürgermeister Michael Strobl erklärte. Zum anderen verzeichnet die Wasser-Sparte ein Minus. Darauf muss die Kommune per Gesetz reagieren: Der Betrieb hat kostendeckend zu laufen. 2016 lag die Unterdeckung bei rund 7500 Euro, erklärte der Bürgermeister auf Nachfrage. Allerdings sei dieser Betrag in die neue Gebühr nicht einberechnet worden – um eine noch höhere Steigerung zu vermeiden. „Wir haben darauf aus Bürgerfreundlichkeit verzichtet“, sagte Strobl in der Sitzung.

Im gleichen Atemzug verabschiedete der Gemeinderat eine Erhöhung der Grundgebühren für die Zähler. Künftig sind je nach Zählergröße 15 Euro (statt elf Euro), 37,20 Euro (13), 60 Euro (18) oder 82,20 Euro (20) jährlich zu entrichten.

Beim Abwasser dagegen gibt es für die Habacher eine Gebührensenkung. Ab Jahresbeginn kostet der Kubikmeter 2,70 Euro. Bislang sind 3,28 Euro fällig. Strobl begründete den Schritt mit der guten finanziellen Situation dieser Sparte: Der Bereich wies laut Haushalt im vergangenen Jahr ein Plus von etwa 61 300 Euro auf. Dass die Gebühr bislang vergleichsweise hoch war, erklärt sich laut Rathauschef mit den hohen Investitionen der vergangenen Jahre in die neue Abwasserentsorgung nach Murnau. Vor allem aber müsse die Kommune „enorme Energiekosten“ beim Betrieb schultern, so Strobl. Denn das Abwasser muss aufwändig nach Murnau hochgepumpt werden. Der Beschluss, die Gebühren zu senken, fiel einstimmig. „Es ist sehr erfreulich, dass es deutlich billiger wird“, kommentierte zweiter Bürgermeister Georg Greinwald den Schritt. Die neuen Preise für Wasser und Abwasser in Habach gelten bis 2021.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Verkehrsausschuss: Bretterwand soll weg
Die Stadt Penzberg will nun doch an der ungeliebten Sichtschutzwand rütteln, die seit September 2017 an der Bichler Straße nahe dem Rewe-Markt steht. Die Wand soll die …
Verkehrsausschuss: Bretterwand soll weg
Unwetter in Partnerstadt Narbonne - Weilheimer Austauschschüler außer Gefahr
Ein Tornado und sintflutartige Regenfälle haben Weilheims Partnerstadt Narbonne sowie dessen Vorort Narbonne-Plage getroffen. Ums Leben kam dabei glücklicherweise …
Unwetter in Partnerstadt Narbonne - Weilheimer Austauschschüler außer Gefahr
Von der katholischen Schule an die staatliche
Gestern stellte sich die neue Schulleiterin der Realschule Weilheim, Sabine Kreutle, vor. Über 100 Gäste – darunter zahlreiche Kollegen aus anderen Weilheimer Schulen …
Von der katholischen Schule an die staatliche
Moped rammt bei 100 km/h frontal ein Auto - Jugendlicher hat unfassbares Glück
Ein 16-Jähriger aus Schlehdorf übersieht beim Abbiegen auf die Staatsstraße, dass dort ein Audi fährt. Es kommt zur Kollision - und dann geschieht dort ein kleines …
Moped rammt bei 100 km/h frontal ein Auto - Jugendlicher hat unfassbares Glück

Kommentare