In Habach wird das Trinkwasser teurer

  • schließen

In Habach wird im nächsten Jahr das Trinkwasser teurer. Dafür sinken aber die Abwassergebühren.

Habach - Die Habacher müssen ab 2018 für ihr Trinkwasser tiefer in die Tasche greifen. Der Gemeinderat segnete nun eine Gebührenerhöhung einstimmig ab. Zum 1. Januar sind demnach 60 Cent statt der bisherigen 45 Cent pro Kubikmeter Wasser fällig. Damit liegt Habach im Landkreis aber weiterhin am unteren Ende der Preisskala. Beim Abwasser sinken zudem die Gebühren.

Die neue Kalkulation des Wasserpreises durch Kämmerer Josef Kinshofer war aus zwei Gründen nötig geworden, hieß es. Zum einen sei es nach fünf Jahren – 2012 erfolgte die letzte Berechnung – Zeit dafür gewesen, wie Bürgermeister Michael Strobl erklärte. Zum anderen verzeichnet die Wasser-Sparte ein Minus. Darauf muss die Kommune per Gesetz reagieren: Der Betrieb hat kostendeckend zu laufen. 2016 lag die Unterdeckung bei rund 7500 Euro, erklärte der Bürgermeister auf Nachfrage. Allerdings sei dieser Betrag in die neue Gebühr nicht einberechnet worden – um eine noch höhere Steigerung zu vermeiden. „Wir haben darauf aus Bürgerfreundlichkeit verzichtet“, sagte Strobl in der Sitzung.

Im gleichen Atemzug verabschiedete der Gemeinderat eine Erhöhung der Grundgebühren für die Zähler. Künftig sind je nach Zählergröße 15 Euro (statt elf Euro), 37,20 Euro (13), 60 Euro (18) oder 82,20 Euro (20) jährlich zu entrichten.

Beim Abwasser dagegen gibt es für die Habacher eine Gebührensenkung. Ab Jahresbeginn kostet der Kubikmeter 2,70 Euro. Bislang sind 3,28 Euro fällig. Strobl begründete den Schritt mit der guten finanziellen Situation dieser Sparte: Der Bereich wies laut Haushalt im vergangenen Jahr ein Plus von etwa 61 300 Euro auf. Dass die Gebühr bislang vergleichsweise hoch war, erklärt sich laut Rathauschef mit den hohen Investitionen der vergangenen Jahre in die neue Abwasserentsorgung nach Murnau. Vor allem aber müsse die Kommune „enorme Energiekosten“ beim Betrieb schultern, so Strobl. Denn das Abwasser muss aufwändig nach Murnau hochgepumpt werden. Der Beschluss, die Gebühren zu senken, fiel einstimmig. „Es ist sehr erfreulich, dass es deutlich billiger wird“, kommentierte zweiter Bürgermeister Georg Greinwald den Schritt. Die neuen Preise für Wasser und Abwasser in Habach gelten bis 2021.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Viel Unsicherheit beim Datenschutz
Sie beschäftigt den Handwerksbetrieb genauso wie den Sportverein: die neue, EU-weit gültige Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO). Noch gibt es viel Unsicherheit.
Viel Unsicherheit beim Datenschutz
Frühlingserwachen: Hier müssen Autofahrer besonders aufpassen
Im Frühjahr mag mancher Gasfuß wieder entspannter fahren. Doch Vorsicht: Auch in der Übergangszeit drohen immer noch Schleuderpartien.
Frühlingserwachen: Hier müssen Autofahrer besonders aufpassen
Bad Bayersoier (23) rast mit 160 Sachen durchs Oberland - und es kommt noch dicker
Ein 23-Jähriger aus Bad Bayersoien ist statt mit 100 km/h mit 160 durch die Gegend gerast - bis ihn die Polizei stoppte. Bei der Kontrolle wurde klar: Der Mann und sein …
Bad Bayersoier (23) rast mit 160 Sachen durchs Oberland - und es kommt noch dicker
Schweizer Radlerin kollidiert mit Ehemann und verletzt sich schwer am Kopf
Schwer verletzt hat sich eine Schweizerin, die am Donnerstag in Weilheim mit ihrem Radl gestürzt ist. Sie ist ausgerechnet mit ihrem Ehemann, der auch auf dem Rad saß, …
Schweizer Radlerin kollidiert mit Ehemann und verletzt sich schwer am Kopf

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.