Unfall bei Habach

Gefährliches Wendemanöver auf der B472

Bei Habach wendete ein Autofahrer (80) mit seinem Auto mitten auf der B472. Es kam zu einem Unfall.

Habach – Ein Autofahrer (80) hat am Dienstag gegen 14.20 Uhr auf der B 472 bei Habach einen Unfall verursacht. Laut Polizei wollte der Penzberger mit seinem Wagen im zweispurigen Bereich am Dürnhauser Berg wenden. Ein hinter ihm fahrender Memminger (61) fuhr ihm in das Auto. Dessen Beifahrerin (64) wurde vorsorglich vom BRK in das Penzberger Krankenhaus gebracht. Wie hoch der Schaden ist, war noch unklar. Der Audi „Q5“ und der Ford „Focus“ seien beide Totalschaden. Im Einsatz waren die Feuerwehr Habach und die Straßenmeisterei.

Bereits gegen 14 Uhr hatte es bei Sindelsdorf gekracht. Laut Polizei bog ein unbekannter Autofahrer von der B 472 auf die A 95 nach München ab. Ein Buchloer (36) bremste deshalb dahinter ab. Dies bemerkte eine Frau (21) aus Riedering zu spät und fuhr ihm auf. Verletzt wurde niemand. Schaden: rund 2000 Euro. Hinweise unter Telefon 08856/92570.

Andreas Baar

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nach Katastrophe in Genua: Bauamt kontrolliert regelmäßig 808 Brücken
Die Überprüfung der Brückenbauwerke gehört zu den Aufgaben des Staatlichen Bauamtes Weilheim, das in seinem Zuständigkeitsbereich (fünf Landkreise) insgesamt 808 Brücken …
Nach Katastrophe in Genua: Bauamt kontrolliert regelmäßig 808 Brücken
Ärger im Paradies: Luxushotel sorgt für dicke Luft bei Badegästen
Seit einigen Monaten ist der Landkreis um ein Luxushotel reicher: das „The Starnbergsee Hideaway“ öffnete seine Pforten auf dem ehemaligen Lido-Gelände in Seeshaupt. …
Ärger im Paradies: Luxushotel sorgt für dicke Luft bei Badegästen
Weilheim: Mehr Planung gefordert in Sachen „Kita“
Weilheims CSU fordert einen „Masterplan Kinderbetreuung 2030“ für die Kreisstadt. Nach kontroverser Diskussion hat der Stadtrat entschieden, dafür Angebote einzuholen.
Weilheim: Mehr Planung gefordert in Sachen „Kita“
„Penzberg ist der Wirtschaftsstandort Nummer eins“
Die Stadt Penzberg sucht sich wieder einen Wirtschaftsförderer. Wie berichtet, hat der Stadtrat die Ausschreibung der seit dem Weggang von Rolf Beuting im Jahr 2014 …
„Penzberg ist der Wirtschaftsstandort Nummer eins“

Kommentare