+
Für die schweren Einsatzfahrzeuge braucht es eine extra Fahrerlaubnis.

Feuerwehr Habach  

Gemeinde zahlt für Lkw-Führerschein mit

  • schließen

Die Habacher Feuerwehr bekommt von der Gemeinde Geld für Lastwagen-Führerscheine. Allerdings ist der Zuschuss an Bedingungen geknüpft.

Habach – Die Gemeinde Habach unterstützt weiter die Aktiven ihrer heimischen Freiwilligen Feuerwehr beim Erwerb eines Lastwagen-Führerscheins CE. Der Gemeinderat beschloss einstimmig, den aktuellen fünf Aspiranten jeweils einen Zuschuss von 1000 Euro zu gewähren.

Die Finanzspritze der Kommune bleibt allerdings weiterhin auch an Bedingungen geknüpft. Diese hatte der Gemeinderat bereits im Jahr 2008 festgelegt: Wer einen Zuschuss für die Lkw-Fahrerlaubnis, die für das Lenken größerer Einsatzfahrzeuge nötig ist, haben will, muss seine Truppmann-Ausbildung und möglichst noch den Truppführer machen. Vor allem aber soll sich der Betreffende gleich zu mindestens zehn Jahren aktiven Dienst bereit erklären – hört er früher auf, muss er in diesem Fall den Zuschuss anteilig zurückzahlen, erläuterte es Bürgermeister Michael Strobl in der Sitzung.

Diese Regelung ist bei einigen Wehren üblich. Allerdings steht sie rechtlich auf schwachen Füßen, wie Strobl erklärte. Laut einem Urteil des Verwaltungsgerichtshofs sei die Vereinbarung rechtswidrig. Auch der Bayerische Gemeindetag rate dazu, von ihr Abstand zu nehmen, weil sonst Rechtsstreitigkeiten drohten. Was den Rathauschef jedoch nicht davon abhielt, bei der Habacher Linie zu bleiben. „Wir haben einen Beschluss“, so Strobl. „Wir brauchen Leute, die unsere Feuerwehr-Fahrzeuge fahren können.“ Außerdem sei es „ein bisschen ungerecht“, wenn jemand die gemeindliche Finanzspritze nutze und dann einfach mit dem ehrenamtlichen Dienst aufhöre. Dies sahen die Räte genauso: Einstimmig wurden die fünf Zuschüsse abgesegnet – und es bleibt alles beim Alten.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Über 3000 Besucher in bester Stimmung
20 Jahre und immer noch ein Besuchermagnet: Das Jubiläums-„Tollhub“ auf Gut Hub war ein voller Erfolg. Allein zum Alternativmarkt kamen mehrere tausend Besucher.
Über 3000 Besucher in bester Stimmung
Streit unter Autofahrern: Weilheimer (26) und Peißenberger (25) prügeln sich auf der Fahrbahn
Zuerst kam es zwischen dem Weilheimer und einem Penzberger zu Beleidigungen in Form von Gestern. Kurz darauf begann die Prügelei auf der Fahrbahn. 
Streit unter Autofahrern: Weilheimer (26) und Peißenberger (25) prügeln sich auf der Fahrbahn
Ortsdurchfahrt von Polling gesperrt
Die Ortsdurchfahrt von Polling wird von Montag, 18. Juni, bis voraussichtlich Freitag, 22. Juni, gesperrt. Der Grund sind Bauarbeiten. 
Ortsdurchfahrt von Polling gesperrt
Sein Herz schlägt für benachteiligte Kinder
Dr. Jürgen Haerlin steht an der Spitze der „Tabaluga-Kinderstiftung“. Er hatte selbst keine einfache Kindheit. 
Sein Herz schlägt für benachteiligte Kinder

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.