+
Symbolbild

Polizei sucht Zeugen

Unbekannter sprengt Krater in Wiese 

  • schließen

Habach - Drei auf einen Meter groß ist der Krater, den ein Unbekannter in eine Wiese sprengte. Die Polizei tappt über den Hintergrund noch völlig im Dunkeln.  

Der Pächter einer Wiese bei Habach teilte der Kriminalpolizei Weilheim am Dienstag mit, dass sich auf seiner Wiese ein Krater befindet. Dieser  habe einen Durchmesser von mindestens drei  Metern, sei einen Meter tief und könnte durch eine Explosion entstanden sein.

 Die Kriminalpolizei Weilheim verständigte die Sprengstoffexperten des  Landeskriminalamtes, welche zusammen mit der Staatsanwaltschaft München II die Ermittlungen übernahmen. Es ist von einer Explosion durch einen Sprengsatz auszugehen, hieß es soeben von den Behörden. Personen wurden nicht verletzt. Die vor Ort gesicherten Spuren werden im Kriminaltechnischen Instituts des LKA untersucht. 

 Die Polizei bittet  nun um Mithilfe: Wer kann im Zeitraum vom Freitag, 1., bis Montag, 4. April, Angaben zu dem oder den Tätern oder zu einer Explosion machen? Die Wiese befindet sich rund einen Kilometer nördlich der Ortschaft Habach und liegt inmitten eines Waldstückes. Mit Hinweisen wenden Sie sich bitte direkt an das Bayerische Landeskriminalamt unter der Telefonnummer 089/1212-0 beziehungsweise an Ihre nächste Polizeidienststelle.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Drei Verletzte bei Frontalzusammenstoß
Bei einem Frontalzusammenstoß zweier Personenwagen auf der Staatsstraße 2058 auf Höhe von „Dehner“ bei Peißenberg sind drei Personen mittelschwer verletzt worden.
Drei Verletzte bei Frontalzusammenstoß
BfP: Ablehnung von Live-Übertragungen wäre „Armutszeugnis“
Die „Bürger für Penzberg“ möchten, dass die Stadtratssitzungen künftig per Live-Übertragung im Internet ausgestrahlt werden. Die Hoffnung auf Erfolg ist jedoch gering.
BfP: Ablehnung von Live-Übertragungen wäre „Armutszeugnis“
Padberg macht den Unterschied
Für die Handballerinnen des TSV Weilheim ist in der Bezirksoberliga die Zeit der Sieglosigkeit vorbei.
Padberg macht den Unterschied
„Immer das  Neueste  ausprobieren“
Renate  von Fraunberg. Mitarbeiterin des  „Weilheimer Tagblatt“, war mit dem Seeshaupter Horst Lüning in dessen   Elektroauto unterwegs. Ihre  Erfahrungen:   
„Immer das  Neueste  ausprobieren“

Kommentare