+
Völlig demoliert: An den beiden beteiligten Autos entstand Totalschaden. 

Plötzliches Wendemanöver könnte Ursache gewesen sein

Crash bei Habach: Zwei Riegseer schwer verletzt

  • schließen

Richtig gekracht hat es auf der Staatsstraße bei Habach. Die Autos von zwei Riegseern kollidierten. Beide mussten mit Verdacht auf Halswirbelverletzungen ins UKM.

Obersöchering/Riegsee – Eine 18-Jährige und ein 36-Jähriger, beide aus Riegsee, sind am Mittwochvormittag bei einem Unfall auf der Staatsstraße Habach/Murnau schwer verletzt worden. An ihren Autos, die abgeschleppt werden mussten, entstand Totalschaden in Höhe von 8600 Euro.

Die 18-Jährige war gegen 11.20 Uhr mit ihrem Auto von Hofheim in Richtung Habach unterwegs, hinter ihr fuhr der 36-Jährige. Nach derzeitigen Erkenntnissen der Polizei soll die junge Riegseerin im Bereich eines Feldwegs ihren Pkw urplötzlich gewendet haben. Der 36-Jährige konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen, die beiden Wagen stießen zusammen.

Die zwei Riegseer kamen mit Verdacht auf Halswirbelsäulenverletzungen sowie Prellungen in die Unfallklinik Murnau. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Söchering und Habach waren mit insgesamt 20 Einsatzkräften vor Ort. Zur Unfallaufnahme sowie zur Bergung blieb die Straße kurzzeitig gesperrt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Plakate am Stadtbach mussten wieder weg
In Weilheim fängt die heiße Phase des Bundestagswahlkampfes schon gut an: CSU und SPD plakatierten munter entlang des Stadtbaches in der Oberen Stadt – obwohl dies dort …
Plakate am Stadtbach mussten wieder weg
Mitglied des „Bodenpersonals“ verabschiedet
In der Pfarrei Wielenbach geht eine Ära zu Ende. Bernhard Schönmetzler war 37 Jahre Pfarrer und kehrt jetzt für den Ruhestand in seine Heimat im Allgäu zurück.
Mitglied des „Bodenpersonals“ verabschiedet
Herausforderung bestanden
Geschafft! Jürgen Kreibich (Peißenberg) und Rupert Palmberger (Oberhausen) haben die „Everest Challenge“ geschafft, und waren nach 19 Stunden, davon 15,5 Stunden reine …
Herausforderung bestanden
Schrecklicher Unfall: Kajakfahrer (65) stirbt in der Ammer
Ein tragischer Unfall hat sich auf der Ammer bei Rottenbuch ereignet. Ein 65-jähriger Kajakfahrer starb in den Fluten. Der Mann hatte sich mit dem Kopf unter Wasser in …
Schrecklicher Unfall: Kajakfahrer (65) stirbt in der Ammer

Kommentare