Druckabfall festgestellt

Hauptschlagader für Trinkwasser gebrochen

Penzberg - An einer Hauptschlagader der Trinkwasserversorgung für Penzberg ist es zu einem massiven Rohrbruch gekommen.

Durch das Leck verlor die Leitung 40 Liter Wasser pro Sekunde – laut Stadtwerke 100 Prozent des Trinkwassers, das normalerweise durch das Rohr fließt. Mittlerweile wurde das Leck geortet – es befindet sich ausgerechnet unterhalb der B472. Die Trinkwasserversorgung für Penzberg sei allerdings nicht beeinträchtigt, beruhigte Stadtwerke-Vorstand Dieter Schubert. Penzberg wird derzeit allein über den Trinkwasserbrunnen in Habach versorgt und über den Münchner Notverbund.

Der massive Rohrbruch ereignete sich bereits Ende vergangener Woche bei der Hauptleitung, die vom Penzberger Brunnen bei Sindelsdorf-Urthal zum Hochbehälter führt. Die Stadtwerke stellten plötzlich einen Druckabfall fest. Daraufhin schalteten sie die Pumpen ab. Die Suche nach der Bruchstelle sei hochkompliziert gewesen, hieß es. Mittlerweile wurde sie gefunden – sie liegt genau unter der Bundesstraße nahe des Urthalerhofs. Um den Schaden zu beheben, soll die Bundesstraße möglichst nicht aufgerissen werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sicht vom Hohen Peißenberg bis zum Stuttgarter Fernsehturm
Wieder ein Monat, der zu warm ausfiel: Der November 2019 war nach dem Bericht der Wetterbeobachter auf dem Hohen Peißenberg 1,4 Grad wärmer als der …
Sicht vom Hohen Peißenberg bis zum Stuttgarter Fernsehturm
Gewalttat in Schule: 22 Schüler verletzt, einer muss ins Krankenhaus - Großeinsatz
Zehn Rettungswagen, drei Notärzte, 22Schüler mit Atem- und Kreislaufproblemen - das ist die vorläufige Bilanz eines Ausrasters in der Pausenhalle der Realschule …
Gewalttat in Schule: 22 Schüler verletzt, einer muss ins Krankenhaus - Großeinsatz
„GrAS“ für Seeshaupt
Für alternative Politik in Verbindung von Ökologie, lebendiger Demokratie und Gerechtigkeit setzt sich die parteifreie Wählervereinigung „Grüne Alternative Seeshaupt“ …
„GrAS“ für Seeshaupt
Bei CSU Raisting fiel die Entscheidung im stillen Kämmerlein
Der CSU-Ortsverband Raisting hat seine Liste für die Gemeinderatswahl aufgestellt. Elf Kandidaten, darunter die drei amtierenden Gemeinderäte der Partei, bewerben sich …
Bei CSU Raisting fiel die Entscheidung im stillen Kämmerlein

Kommentare