+
Männer der ersten Stunde: Die Gründungsmitglieder Heinrich Huber (vorne, li.) und Josef Steigenberger wurden vom Vorsitzenden Alex Pirchmoser (hinten li.) und Barbara Lochbihler (2. Vorstand) geehrt. 

Heimat- und Trachtenverein „s’Alpenröserl“ Wessobrunn-Haid

Ehrungen, Musik und Tanz beim Festabend

Das Feierjahr zum 70-jährigen Bestehen des Heimat- und Trachtenvereins „s’Alpenröserl“ Wessobrunn-Haid ist zu Ende.  Gefeiert wurde noch einmal in der Mehrzweckhalle.

Wessobrunn – Die Auftaktveranstaltung zum 70-jährigen Bestehen des Heimat- und Trachtenvereins „s’Alpenröserl“ Wessobrunn-Haid lief nicht ganz nach Wunsch: Das Maibaumaufstellen war damals verregnet. Nichts auszusetzen gab es dann aber bei der Abschlussveranstaltung für das Jubiläumsjahr in der Wessobrunner Mehrzweckhalle.

Trockenen Fußes und gut gelaunt feierte der Trachtenverein dort seinen Festabend, zusammen mit knapp 200 Gästen, darunter Gauvorstand Florian Vief, Pfarrer Dr. Adalbert Mayer sowie den Vertretern der örtlichen Vereine.

Nach der Festmesse, die Pater Joyice zelebrierte, und den Grußworten unter anderem von Wessobrunns Bürgermeister Helmut Dinter, unterhielt der Trachtenverein, der aktuell 138 Mitglieder zählt, die Besucher mit verschiedenen Tänzen und Vorführungen. „Vor allem die Kinder sind mit großen Eifer dabei“, lobte der Vorsitzende des Vereins, Alex Pirchmoser den Nachwuchs, der schon beim Aufbau am Vortag kräftig mitgeholfen hatte.

Für den musikalischen Rahmen am Abend sorgte die Wessobrunner Trachtenkapelle unter der Leitung von Markus Gerg sowie die „Säschn Musi“, die mit Harfe und Gitarre für die etwas ruhigere Klänge zuständig war.

Pirchmoser nutzte den Festabend auch, um einige der Gründungsmitglieder, die den Verein vor 70 Jahre aus der Taufe gehoben hatten, für ihre Treue auszuzeichnen. „Das ist schon etwas Besonderes“, lobte der Vereinschef Heinrich Huber und Josef Steigenberger, die ihre Urkunden persönlich in Empfang nahmen. Die beiden anderen betagten Geehrten, Richard Huber und Jakob Bußjäger waren verhindert.

Nach den Ehrungen blieb dann noch viel Zeit um gut zu essen, zu tanzen oder in Erinnerungen zu schwelgen und Geschichten aus 70 Jahren Trachtenverein auszutauschen. 

Roland Halmel

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Landtagswahl 2018: Das sagt die Werbe-Expertin zu den Wahlplakaten im Landkreis
Auftritt in Tracht oder einprägsame Botschaften: Auf ihren Wahlplakaten setzen die Direktkandidaten aus dem Stimmkreis Weilheim-Schongau auf unterschiedliche Strategien. …
Landtagswahl 2018: Das sagt die Werbe-Expertin zu den Wahlplakaten im Landkreis
Werk in Penzberg: Roche pendelt mit Raffael
Kunst trifft Naturwissenschaft: Im Penzberger Roche-Werk hängt „Raffaels Pendel“ mitten im neuen Laborkomplex. Der Künstler vereint Hightech und Antike.
Werk in Penzberg: Roche pendelt mit Raffael
Am Herd mit Regina Schropp (Bayernpartei): „Babys in der Krippe finde ich schlimm“
Beim Essen lernt man die Menschen gut kennen, heißt es. Das haben wir uns zu Herzen genommen und die zwölf Direktkandidaten für die Landtagswahl aus dem Stimmkreis …
Am Herd mit Regina Schropp (Bayernpartei): „Babys in der Krippe finde ich schlimm“
Beim „StadtLesen“ herrschte Spannung - trotz Straßenlärms
Beim Penzberger „StadtLesen“ entführte Krimiautorin Inge Löhnig auf dem Stadtplatz in eine Welt voller Niedertracht und Rache.
Beim „StadtLesen“ herrschte Spannung - trotz Straßenlärms

Kommentare