+
Sind aktiv bei der Nachbarschaftshilfe in Hohenpeißenberg: die Helferinnen um Monika Bitzl (l.), Barbara Grüner (4.v.l.) und Gisela Boltze (2.v.r.).

Ungewöhnlicher Aufruf der Nachbarschaftshilfe 

Hilfsbedürftige aus Hohenpeißenberg sollen sich melden

  • schließen

Einen ungewöhnlichen Aufruf startet die Nachbarschaftshilfe Hohenpeißenberg: Sie bittet Menschen, die Hilfe benötigen, sich zu melden. Durch die verschärften Datenschutzbestimmungen sind die Helfer darauf angewiesen, dass sich die, die Unterstützung brauchen, selber an sie wenden.

Hohenpeißenberg– „Unser Problem ist, dass wir an die Leute, die unsere Hilfe benötigen, nicht rankommen“, sagte Monika Bitzl, die Vorsitzende der Hohenpeißenberger Nachbarschaftshilfe. „Wir wollen Gutes tun und wissen nicht, wo“, sagte sie. „Wir möchten, dass die Angebote zu den Leuten kommen. die sie wirklich benötigen“, ergänzte Bürgermeister Thomas Dorsch beim Pressetermin im neuen Schächen in Hohenpeißenberg.

Scheu und Scham halten viele Bedürftigedavon ab, um Hilfe zu bitten

Bevor die Datenschutzbestimmungen so streng geworden sind, sei es noch einfacher gewesen, die Namen und Adressen der Bürger zu erfahren, die auf Hilfe angewiesen sind, berichtete das Team der Nachbarschaftshilfe. Inzwischen sind die Helfer darauf angewiesen, dass sich die Hilfsbedürftigen selber bei ihnen melden. Doch da steht oft der Stolz im Weg. „Viele schämen sich, wenn sie um Hilfe bitten“, sagte Dorsch.

Dabei hätte die Nachbarschaftshilfe durchaus die finanziellen Möglichkeiten, an der ein oder anderen Stelle zu helfen. „Wir haben wirklich gute Spender, die sich für unsere Dienste großzügig erweisen“, sagte die Vorsitzende. Bitzl und ihre Mitstreiter von der Nachbarschaftshilfe bitten nun bedürftige Personen und Familien, sich zu melden, damit diesen das Leben ein wenig erleichtert werden kann.

Es werden zum Beispiel Fahrtkosten übernommen oder der Beitrag für den Sportverein, den sich die Familie eigentlich nicht leisten kann, die Gebühr für die Musikschule oder die dringend benötigten Kinder-Winterstiefel oder ähnliche Posten, die Menschen, die zum Beispiel von einer kleinen Rente oder Sozialhilfe leben, nicht übernehmen können.

„Wir wollen helfen, soziale Ungerechtigkeiten auszugleichen“, sagte Bitzl. Die Landbevölkerung sei insofern finanziell stärker belastet als Stadtbewohner, weil zum Beispiel jeder Behördenbesuch mit Fahrkosten verbunden sei. Wenn sich jemand bei der Nachbarschaftshilfe meldet, wird zunächst überprüft, ob derjenige tatsächlich bedürftig ist, wenn ja, dann wird unbürokratisch und direkt geholfen.

Zudem hat die Nachbarschaftshilfe nun die Kosten für „Bewegung und Spaß für alle“ übernommen, das Angebot gibt es einmal pro Woche im HOP im neuen Schächen. Bislang hat das Gesundheitsamt dieses Angebot finanziert. „Es ist ein Angebot für alle, die sich nicht mehr sehr im Sport bewegen können“, erläuterte Gisela Boltze, die das Bewegungsangebot für die Nachbarschaftshilfe nun betreut. „Die alten Damen sind hellauf begeistert. Sie bekommen da viele Ideen, die sie auch zuhause umsetzen können“, sagte sie.

Die Nachbarschaftshilfe und der Unterstützerkreis „Asyl“ werden in Hohenpeißenberg von denselben Helfern betreut, die sich je nach Interesse, Zeit, Fähigkeit und Möglichkeit der verschiedenen Probleme und Aufgaben in den beiden Bereichen annehmen. Träger beider Helferkreise ist die Hohenpeißenberger Bürgerstiftung.

Dass die Hilfe in Hohenpeißenberg aus einem Team von rund 35 Bürgern geleistet wird, sehen die Verantwortlichen als Vorteil: „Das ist eine gute Kombination und es gibt viele gute Überschneidungspunkte“, sagte Dorsch. Als Beispiel dafür erzählte Barbara Grüner von Asylbewerbern, die inzwischen auch in der Nachbarschaftshilfe aktiv sind.

Eine feste Größe im Angebot der Nachbarschaftshilfe und in der Gemeinde Hohenpeißenberg ist auch das Kleiderhaus, das immer am zweiten Freitag im Monat geöffnet hat.

Kontakt zur Nachbarschaftshilfe

Die Nachbarschaftshilfe Hohenpeißenberg ist unter der Rufnummer 08805/ 9549032 und der Handynummer: 0160/ 3133543 sowie unter der E-Mailadresse nachbarschaftshilfe@hohenpeissenberg.de zu erreichen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dauerkrise in der SPD: „Die Basis will mitreden“
Die SPD sucht eine neue Bundesführung. Ab Juli können Zweierteams oder Einzelbewerber ihre Kandidatur einreichen. Dann dürfen die Mitglieder entscheiden, der Gewinner …
Dauerkrise in der SPD: „Die Basis will mitreden“
Landkreis Weilheim-Schongau verlässt Metropolregion - das sind die Gründe
Der Landkreis Weilheim-Schongau tritt aus dem Verein Europäische Metropolregion München aus. Dies beschloss der Kreisausschuss. Die Unzufriedenheit mit Konstrukt ist zu …
Landkreis Weilheim-Schongau verlässt Metropolregion - das sind die Gründe
Am Kesselberg: Motorradfahrer tritt Rennradler absichtlich vom Rad und lässt Verletzten liegen
Selbst für die Polizei ist dieser Fall einmalig: Am Kesselberg hat ein Motorradfahrer einen Rennradler vom Rad getreten. Offenbar mit voller Absicht.
Am Kesselberg: Motorradfahrer tritt Rennradler absichtlich vom Rad und lässt Verletzten liegen
Müll-Fischer auf dem Stand-Up-Board: André Wacke und seine Helfer paddeln wieder auf der Loisach
Vor einem Jahr stellte sich der Penzberger André Wacke erstmals auf sein Stehpaddel-Brett, um die Loisach von Müll zu befreien. Am Samstag Ende Juli will er die Aktion …
Müll-Fischer auf dem Stand-Up-Board: André Wacke und seine Helfer paddeln wieder auf der Loisach

Kommentare